Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks

Heribert-Späth-Preis

Der „Heribert-Späth-Preis für besondere Ausbildungsleistungen im Handwerk“ wird von der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk e. V. seit 1997 jährlich verliehen.

Der mit 3.000 € dotierte „Heribert-Späth-Preis für besondere Ausbildungsleistungen im Handwerk“ wird von der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk e. V. seit 1997 jährlich an Betriebsinhaberinnen oder Betriebsinhaberin im Handwerk, die sich besonders für die Ausbildung von jungen Menschen engagieren, verliehen. Namensgeber ist der ehemalige Präsident des ZDH (1988-96).

Zum Herunterladen

  • Hintergrundinformationen zum Heribert-Späth-Preis

Heribert-Späth-Preis 2022

Hier finden Sie die Ausschreibungsunterlagen für die Benennung von möglichen Auswahlkandidaten für die Preisverleihung 2022.

Nominierungen können von Handwerkskammern und Fachverbänden, aber auch von Kreishandwerkerschaften und Innungen eingereicht werden. Aufgrund der Vielzahl der in der Vergangenheit eingereichten Vorschläge, möchten wir darum bitten, dass jede Organisation nach Möglichkeit lediglich einen geeigneten Kandidaten nominiert. Bitte beachten Sie auch, dass Betriebe sich nicht selbst bewerben können.

Es ist geplant, die Preisträgerin / den Preisträger am Freitag, 9. Dezember 2022, während der Schlussfeier des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks (PLW) in Augsburg auszuzeichnen.

Berücksichtigt werden nur Vorschläge, die bis spätestens Freitag, den 23. September 2022, eingegangen sind. Wir möchten Sie ausdrücklich darum bitten, das beiliegende Bewerbungsformular per E-Mail an Frau Petra Schumann (schumann(at)zdh(dot)de) zu senden.

Zum Herunterladen

  • Bewerbungsformular Heribert Späth-Preis

Schlagworte