Zentralverband des
Deutschen Handwerks

Erfolgreiche Existenzgründung während der Corona-Krise

Eine Existenzgründung ist ein großer Schritt, vor allem inmitten der Corona-Krise. Im Frühjahr 2020 eröffnete Madeleine Malburg trotzdem ihre Eismanufaktur in Bielefeld.
  • Die Unternehmerin Madeleine Malburg überreicht Handwerkskammerpräsident Peter Eul mit ausreichend Abstand und Maske ein Eis in ihrer Manufaktur.

    Handwerkskammerpräsident Peter Eul überzeugt sich persönlich von den unterschiedlichen Eissorten in Madeleine Malburgs Eismanufaktur „Madeleine’s homemeade Ice Cream“ in Bielefeld.

„Zur Eröffnung war der Andrang so groß, dass die Leute quer über den Klosterplatz Schlange standen“, freut sich die junge Unternehmerin. „Ich kann mich wirklich nicht beklagen. Ohne Maske zu arbeiten wäre natürlich schöner, aber es ist alles sehr gut angelaufen“, fügt sie hinzu.

Die junge Unternehmerin hat zwei Jahre in Berlin in einer Eismanufaktur gelernt und bietet neben den klassischen Sorten wie Schoko und Vanille verschiedene ausgefallene Sorten an. Viele davon sind vegan – auch Milcheis auf Basis von selbstproduzierter Hafermilch.

Positive Aspekte der Corona-Krise nutzen

Bevor Madeleine Malburg den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat, hat sie das Beratungsangebot der Handwerkskammer in Anspruch genommen. Sie hat sowohl am Gründertag der Handwerkskammer, als auch an der Gründerwoche im Denkwerk Herford teilgenommen und Kontakte geknüpft. Malburg beschreibt die Start-up-Szene in OWL als sehr technisch und digital geprägt und betont, dass sie sich bei der Handwerkskammer als Starterin im Handwerk „zwischen den ganzen App-Entwicklern, wirklich verstanden gefühlt hat.“

Die Einschränkungen, die durch Corona entstanden sind, haben Malburg glücklicherweise nicht in ihrer erfolgreichen Gründung beeinträchtigt. Sie sieht vorwiegend die positiven Aspekte der Krise und nutzt die Ruhe im Laden dafür, ihre Mitarbeiter bestmöglich einzuarbeiten. Mittlerweile beschäftigt „Madeleine’s homemade Ice Cream“ fünf Mitarbeiter. Handwerkskammperpräsident Peter Eul zeigt sich beeindruckt: „Es ist nicht der Normalfall in eine Krise hinein zu eröffnen und dafür in so kurzer Zeit ein Team aus fünf Angestellten aufzubauen, das ist aller Ehren wert!“

Handwerkliche Ausbildung – eine echte Alternative

Und auch die starke Solidarität unter den Betrieben in Bielefeld, die mit Start der Krise sofort zu spüren war, beschreibt die Speiseeisherstellerin als überaus positiv. Mit ihren innovativen Ideen, wie z.B. dem Verkauf ihres Eises in Pfandgläsern für zu Hause oder den sich in Planung befindlichen Kühltaschen, und ihrer positiven Einstellung wird Malburg mit ihrem Handwerksbetrieb die Corona-Krise meistern.

Die Existenzgründung von Madeleine Malburg während der Corona-Krise ist eine echte Erfolgsgeschichte und zeigt, dass eine handwerkliche Ausbildung eine echte Alternative zur akademischen Laufbahn ist. Präsident Eul bestärkt die junge Unternehmerin und ist sich sicher, dass sich ihr Erfolg fortsetzen wird.

Schlagworte