Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks
08.05.2019

Vollautomatische Türen für die Weltmeere

Die Firma Nau Steuerungstechnik in Ganderkesee bei Bremen entwickelt erfolgreich wetterdichte Automatiktüren und Fenster für Luxus-Yachten und Kreuzfahrtschiffe.

Die Firma Nau Steuerungstechnik in Ganderkesee bei Bremen (www.nau-tec.com) entwickelt wetterdichte Automatiktüren und Fenster für Luxus-Yachten und Kreuzfahrtschiffe. 1998 vom Maschinenbauingenieur Reinhard Nau gegründet, hat das mittlerweile 30-köpfige Unternehmen bis heute etwa 60 Schiffe ausgerüstet. Seinen ersten Auftrag als Selbständiger zog Nau bei einer holländischen Werft an Land. Damals baute er nicht nur die Steuerung, sondern schweißte auch die Türen noch selbst.

Nau erkannte, dass Öffnungsmechanismen für Türen ein hochkomplexes Maschinenbau-Element sind, dem die Werften bei dem dort herrschenden Zeit- und Produktionsdruck nicht die gebotene Aufmerksamkeit widmen können. Er begann damit, die entsprechenden Elemente selbst zu entwickeln, etwa eine zweiflügelige Glas-Schiebetür, die weltweit so gut wie einmalig ist und die A60- Brandschutz-Schiebetür. Die Stärke des Unternehmens liegt in seiner hohen Innovationskraft und der ständigen Entwicklung neuer Lösungen. Für die Kunden spielt es keine Rolle, dass eine solche Tür auch schon mal bis 1,5 Millionen Euro kostet.

Die Einzelfertigungen erfolgen in der Firma, den Transport zu den Werften orga-nisiert das Unternehmen selbst. Mit einer 500.000 Euro teuren CNC-Fräse kann der Betrieb die Qualität vom ersten bis zum letzten Fertigungs-schritt gewährleisten. Zudem stehen die empfindlichen Teile nicht wochenlang auf einer Werft, sondern können zeit- und passgenau eingebaut werden.

Nau Steuerungstechnik zählt zu den Hidden Champions, die auf dem Weltmarkt Nischen aufspüren und mit kreativen Lösungen ausfüllen. Lag die Exportquote 2015 noch bei 72 Prozent bei den Lieferungen und 79 Prozent bei den Serviceleistungen, hat das Unternehmen diese Quote 2017 auf 89 Prozent in beiden Bereichen gesteigert. Zu den wichtigen Absatzmärkten gehören Italien, Holland, die USA, die Côte d'Azur und die Karibik. Ein Mitarbeiter reist das ganze Jahr um die Welt und erledigt Wartungsarbeiten auf Kreuzfahrtschiffen.

Quellen: www.handwerk-lhn.de; Pressemitteilung vom 24. Januar 2018;
                www.weser-kurier.de, Pressemitteilung vom 19. Januar 2018;
                www.hwk-oldenburg.de, Pressemitteilung vom 19. Januar 2018

Schlagworte