Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks
27.10.2019

Braumeister auf dem Meer

Über alle Weltmeere hinweg produzieren Braumeister auf insgesamt sieben AIDA-Schiffen ein köstliches Aida-Zwickel aus dem Hause Radeberger.

Die Idee einer Brauerei auf hoher See entstand an einem geselligen Abend im Jahr 2010. Für diese gewann Braumeister Andreas Prien mit der Firma JBT, Joh. Albrecht Brautechnik, aus München, den einzigen Anlagenbauer in ganz Deutschland, der eine Brauanlage an Bord eines Schiffs installieren kann. Die Herausforderung ist groß, die benötigten Mengen an Wasser auf den Reisen mitzuführen. Bis zu 22.000 Liter Bier lagern in den Tanks. Über alle Weltmeere hinweg produzieren Braumeister auf insgesamt sieben AIDA-Schiffen ein köstliches Aida-Zwickel aus dem Hause Radeberger, das Hövels, nach dem Rezept der Dortmunder Brauerei, sowie wechselnde Aktionsbiere. Andreas Prien ist leitender Braumeister auf allen AIDA-Schiffen.

Irgendwer hatte die Idee, das für Bier so wichtige H2O aus der Nordsee, der Ostsee, dem Indischen Ozean oder dem Atlantik zu fischen. Experten versichern, dass der Geschmack des Gerstensafts immer gleich lecker ist. Sobald das Schiff den Hafen verlässt, wird das Wasser auf offener See an Bord gesogen. Über eine Meerwasserentsalzungsanlage wird es im Maschinenraum komplett aufbereitet und in reines Brauwasser verwandelt. Die Filter sind so fein, dass auch noch so kleinste Kunststofffitzelchen komplett mit entsorgt werden. Über Rohre gelangt das Wasser dann in die Brauerei, wo es unter Zugabe der Zutaten strikt nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wird.

Einmal im Jahr führt Andreas Prien auf allen Schiffen ein Audit durch, wo unter anderem die Wasserqualität oder die hygienischen Verhältnisse geprüft werden. Auf einem Schiff gelten sogar noch strengere Vorschriften als an Land. Wer als Brauer auf einem Schiff anheuern möchte, der benötigt neben dem Meisterbrief ein sonniges Gemüt. Die Braumeister sind nämlich nicht nur für den Brauprozess allein verantwortlich, sondern oft ebenso als Entertainer im Einsatz. Andreas Prien schätzt an seinem Job vor allem das direkte Feedback der Gäste. Inzwischen buchen Reisende sogar eine Fahrt mit einem Brauereischiff nur wegen des guten Bieres.

Quelle: www.handwerksblatt.de, Themen-Special vom September 2019

Schlagworte