Zentralverband des
Deutschen Handwerks

Seniorengerechte Dienstleistungen

  • Eine junke Kosmetiker schminkt eine ältere Dame, die sich währenddessen in einem Handspiegel betrachtet.

Die zunehmende Anzahl älterer Menschen in Deutschland bietet für das Handwerk zudem zahlreiche Marktchancen durch Dienstleistungen, die den Senioren das Leben vereinfachen und ihren verstärkten Bequemlichkeitsbedürfnissen sowie vor allem ihren körperlichen Einschränkungen Rechnung tragen. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass es in der Zukunft immer schwieriger werden dürfte, die Versorgung der wachsenden Zahl älterer Menschen in zentralen Einrichtungen zu gewährleisten und zu finanzieren. Der Ausbau dezentraler Versorgungsstrukturen wird erforderlich, wie z.B.

  • produktergänzende Beratung / Planung / Konzeption
  • virtuelle Projektionen
  • ergänzende Finanzierungs- und Versicherungsdienstleistungen bzw. Leasingangebote
  • Gebäudebewirtschaftung / Fernwartung
  • Hausmeisterdienste
  • Ersatzservice bei Reparaturen (z.B. Kfz, Heizung, weiße und braune Ware)
  • Urlaubsservice für Wohnungssanierungen / Kfz-Reparaturen
  • Hol- und Bringdienste (u.a. Wäschereien; Bäckereien, Metzgereien)
  • Lebensmittelversorgung / Catering
  • Hausbesuche (Gesundheitshandwerke, Friseur, Kosmetik)
  • Verstärkung Gesundheitsdienstleistungen

Beispiel Gesundheitsdienstleistungen

Verbraucherportal des Orthopädie-Schuhtechniker Handwerkes

www.das-handwerk-das-bewegt.de

Schlagworte