Zentralverband des
Deutschen Handwerks
08.09.2021

Instrumentenbauer sammelt gebrauchte Blasinstrumente für Uganda

Zwei Chemnitzer Instrumentenbauer unterstützen benachteiligte Kinder in Uganda mit gespendeten Blechblasinstrumenten.
Trompete, Blechblasinstrument, Instrumentenbauer

Zwei Chemnitzer Instrumentenbauer, Anna und Bernhard Kroning, widmen sich neben ihrem Kerngeschäft, dem handwerklichen Neubau von Meisterinstrumenten und meisterlichen Reparaturen, auch dem Verkauf von Blechblasinstrumenten einiger anderer Hersteller. Außerdem bieten sie Unterricht für alle tiefen Blechblasinstrumente vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen an.

Vor etwa zwei Jahren wurde Anna Kroning, die Geschäftsführerin der Chemnitzer Firma Meisterinstrumente Kroning, auf die Hilfsorganisation für Straßenkinder "Delight Foundation Africa" in Uganda aufmerksam. Sie schickte mehrere Spendenpakete mit Kleidung. Dabei erfuhr sie auch vom Bedarf an Instrumenten für eine eigens gegründete Blechbläsergruppe namens "Delight Youth Brass Band" in Mbale, Uganda. Bisher teilen sich fünf oder sechs benachteiligte Kinder je ein Instrument. Die Musikgruppe gibt regelmäßig Auftritte und sammelt somit Spenden für ihr eigenes Kinderheim. Daraufhin schickte Anna Kroning eine Trompete aus einem Nachlass nach Uganda. Um noch mehr Unterstützung für Straßenkinder und deren Familien anzubieten und weitere Instrumente an die Hilfsorganisation schicken zu können, schloss sie sich mit einem Verein zusammen. Da ihr Ehemann Bernhard Kroning für den Feuerwehrmusikzug Neukirchen-Adorf als Dirigent tätig ist, initiierte sie die Spendenaktion mit ihm gemeinsam.

Von März bis Juli dieses Jahres wurden schon 46 Instrumente abgegeben, davon 43 Blechblasinstrumente und drei Holzblasinstrumente. Gleichzeitig sammelte die Firma Meisterinstrumente Kroning auch Spendengelder für den Transport, der sich auf eine vierstellige Summe belaufen wird. Jedes Instrument wird vor dem Versand wieder bespielbar gemacht. Sollte die Spendenaktion großen Anklang finden, plant Anna Kroning in naher Zukunft auch einen eigenen Verein zu gründen, um die Hilfsorganisation noch besser unterstützen zu können.

Quellen: Freie Presse vom 29. Juni 2021;
                  www.blick.de, Pressemitteilung vom 7. Juli 2021

Schlagworte