Zentralverband des
Deutschen Handwerks
05.05.2021

Verlängerung der Sonderregeln für Exportkreditgarantien

Die EU-Kommission hat entschieden, die bestehenden Ausnahmeregelungen für staatliche Beihilfen bis zum 30.6.2021 beizubehalten.

Die EU-Kommission hat entschieden, die bestehenden Ausnahmeregelungen für staatliche Beihilfen bis zum 30.6.2021 beizubehalten. Somit können auch weiterhin Exportgeschäfte zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen (bis 24 Monate) innerhalb der EU und in ausgewählten OECD-Ländern mit staatlichen Exportkreditgarantien abgesichert werden. Die erweiterten Deckungsmöglichkeiten betreffen alle 27 EU-Staaten sowie Australien, Island, Japan, Kanada, Neuseeland, Norwegen, die Schweiz, die USA und das Vereinigte Königreich. Geschäfte zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen für Exporte in diese Länder gelten als „marktfähig“ und eine Absicherung durch staatliche Exportkreditversicherungen ist nicht zulässig. Diese Regelung hat die EU-Kommission nun weiter ausgesetzt.

Quellen: www.dertreasurer.de, Pressemitteilung vom 19. Oktober 2020;
                Nachrichten für Außenhandel Nr. 201 vom 16. Oktober 2020

Schlagworte