Förderung von Qualitätsmanagementberatungen

Beratungen zum Aufbau, zur Anpassung bzw. zur Aufrechterhaltung eines Qualitätsmanagementsystems sowie Qualitätssicherungsberatungen können im Rahmen des Programms zur "Förderung unternehmerischen Know-hows" gefördert werden.

Das Förderprogramm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU) und der Freie Berufe und gilt in seiner aktuellen Fassung bis zum 31. Dezember 2020.

Wer wird wie gefördert:

  • Jungunternehmen (Unternehmen bis 2 Jahre nach Gründung)

    • Bemessungsgrundlage 4.000 Euro,
    • neue Bundesländer (ohne Berlin und Region Leipzig) Fördersatz 80%, maximaler Zuschuss 3.200 Euro,
    • Region Lüneburg Fördersatz 60%, max. Zuschuss 2.400 Euro,
    • alte Bundesländer Fördersatz 50%, max. Zuschuss 2.000 Euro.

  • Bestandsunternehmen (Unternehmen ab 3. Jahr nach Gründung)

    • Bemessungsgrundlage 3.000 Euro,
    • neue Bundesländer (ohne Berlin und Region Leipzig) Fördersatz 80%, maximaler Zuschuss 2.400 Euro,
    • Region Lüneburg Fördersatz 60%, max. Zuschuss 1.800 Euro,
    • alte Bundesländer Fördersatz 50%, max. Zuschuss 1.500 Euro.

Die Kosten der Zertifizierung können nicht gefördert oder bezuschusst werden.

Wie wird gefördert:

  • Jungunternehmen müssen vor Antragstellung ein kostenloses Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner führen.
  • Vor Vertragsabschluss und Beratungsbeginn muss ein Förderantrag online bei einer Leitstelle gestellt werden.
  • Erst nach Erhalt der unverbindlichen Inaussichtstellung der Förderung (Informationsschreiben) kann mit der Beratung begonnen werden. Eine rückwirkende Förderung ist ausgeschlossen.
  • Spätestens 6 Monate nach Erhalt des Informationsschreibens muss die Beratung abgeschlossen sein und der Verwendungsnachweis vollständig eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Leistelle für freiberufliche Beratung beim ZDH. direkt zur Website...