Zentralverband des
Deutschen Handwerks
08.09.2021

USA: Neuausrichtung auch für deutsche Unternehmen relevant

90 Prozent der Veranstaltungsplaner in den USA sehen die Zukunft von Leistungsschauen in hybriden Formaten.

Zu den großen Weltmessen in den USA zählen die International Manufacturing Technology Show (Metallverarbeitung), die Jahrestagung der Radiological Society of North America (Radiologie), die BIO (Biotechnologie) und die U.S. Offshore Wind.

Der US-Messemarkt schrumpfte infolge der Coronakrise 2020 um 98 Prozent. Im vorigen Jahr gaben sehr viele Messen in den USA auf, andere stiegen auf digitale Formate um. Die Zukunft von Leistungsschauen liegt sehr wahrscheinlich in hybriden Formaten, die die Vorteile der realen und virtuellen Welt verbinden. Laut einer Pulsbefragung der Onlineplattform Northstar Meetings Group arbeiten deshalb 90 Prozent der Veranstaltungsplaner in den USA an Events, die eine Onlinekomponente haben.

Vor Ausbruch der Coronakrise beobachtete der Ausstellungs- und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA) in den USA knapp 50 Gelände, auf denen jährlich mindestens eine Messe stattfand, die auch für die deutsche Wirtschaft relevant war. Um attraktiv zu bleiben, wandeln viele Tagungsorte Teile ihrer Räumlichkeiten in Hightech-Streaming-Studios für digitale und hybride Veranstaltungen um. Daneben gibt es in den USA kleinere Hotelausstellungen, die oft mit Fachkongressen einhergehen. In manchen Städten können Aussteller von Verbrauchs- und Gebrauchsgütern Showrooms anmieten, um ihre Produkte zu präsentieren. Angesichts der damit verbundenen Kosten lohnt sich dies aber erst ab einer gewissen Marktgröße.

Quelle: Nachrichten für Außenhandel Nr. 152 vom 11. August 2021

Schlagworte