Menschen ohne Berufsabschluss als Fachkräfte gewinnen: Projekt zur Validierung von non-formal und informell erworbenen Kompetenzen (ValiKom)

Bildwortmarke des Projekts "Valikom", das außerhalb des formalen Bildungssystems erworbe Kompetenzen bewertet und zertifiziert.
Foto: Westdeutscher Handwerkskammertag

Um Menschen mit mehrjähriger Berufserfahrung, aber ohne Berufsabschluss die Sichtbarmachung ihrer Berufskompetenz zu ermöglichen, haben Handwerks- und Industrie-und Handelskammern ein Verfahren zur Validierung von non-formal und informell erworbenen beruflichen Kompetenzen entwickelt. Das Verfahren ermöglicht es, die individuell erworbenen beruflichen Kompetenzen mit einem anerkannten Berufsabschuss zu vergleichen. Durch das Verfahren sollen auch wesentliche Unterschiede zwischen der individuellen Berufsqualifikation und der jeweiligen Referenzqualifikation identifiziert und auf diese Weise die betrieblichen Einsatzmöglichkeiten sowie ein möglicher Qualifizierungsbedarf transparent gemacht werden.

Das Projekt ValiKom und das Nachfolgeprojekt ValiKom Transfer wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Projektkoordination wird vom Westdeutschen Handwerkskammertags (WHKT) durchgeführt. Die bildungspolitische Steuerung der Pilotinitiative erfolgt durch die Spitzenverbände ZDH und DIHK.

Näheres finden Sie hier: 
www.validierungsverfahren.de

Ihre Ansprechpartnerin

Daike Witt

Berufliche Bildung
+49 30 20619-306
witt(at)zdh.de

Projekt VALIKOM

Hier finden Sie weitere Informationen zum Projekt:

Video

Logo der Aktion Modernes Handwerk
Logo und Schriftzug des Informations- und Beratungsnetzwerk im Handwerk BISNET.
Logo und Schriftzug des europäischen Dachverbands SMEunited. SMEunited repräsentiert die Fachverbände des Handwerks und KMU.