05.12.2020

Wir wissen, was wir tun. Europas größter Berufswettbewerb Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2020

Gruppenbild von der PLW-Schlussfeier 2020
1. Bundessieger/innen v. l. n. r.: Yannik Wilde (Parkettleger, HWK Aachen); Kurt Deuse (Anlagenmechaniker SHK, HWK Schwerin); Quirin Steiner (Drechsler, FR Drechseln, HWK Ulm); Cord Ruben Plate (Buchbinder, HWK Hannover); Tim Joel Bretschneider (Zweiradmechatroniker, FR Motorrad, HWK Dortmund); Philip Mertens (Gerüstbauer, HWK Kassel); Elisabetta Cancasci (Glaserin, FR Fenster- und Glasfassadenbau, HWK Wiesbaden); Johannes Rapp (Elektroniker, FR Energie- und Gebäudetechnik, HWK München/Oberbayern); Giuliana Rahmani (Maßschneiderin, FR Damen, HWK Lübeck).
Foto: ZDH/Boris Trenkel

Livestream-Ehrung der Siegerinnen und Sieger


Zum Abschluss des Wettbewerbsjahres 2020 haben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) Hans Peter Wollseifer die Siegerinnen und Sieger im bundesweiten Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks geehrt. Damit verbunden war auch die Auszeichnung im Kreativ-Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk“. Mit Rücksicht auf die aktuellen Abstands- und Hygiene-Regeln fand die Ehrung am 5. Dezember im Estrel Berlin per Livestream statt.

In seiner Grußbotschaft gratulierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Preisträgerinnen und Preisträgern: „Sie können stolz auf sich sein. Was Sie mit der Kraft Ihrer Hände, mit Ihrer Kreativität geschaffen haben, das ist außergewöhnlich, das ist herausragend, das ist Spitze. Auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten werden Ihr Wissen und Ihr Können gebraucht. Was Sie dieses Jahr unter schwierigsten Bedingungen geschafft haben war nicht umsonst, es ist besonders wertvoll und vor allen Dingen ist es Anlass für Zuversicht.“

„In einem außergewöhnlichen Jahr zeigen unsere Siegerinnen und Sieger auf bemerkenswerte Weise die Zukunftsfähigkeit des Deutschen Handwerks. Sie haben sich von außerordentlichen Umständen nicht entmutigen lassen, sondern sind unbeirrt auf ihrem Weg erfolgreich weitergegangen. Als Beste und Bester ihres Berufes sind sie persönliches Vorbild und Beispiel“, zeigte sich Handwerkspräsident Wollseifer in seiner Eröffnungsrede stolz und beeindruckt vom Handwerksnachwuchs.

Der 69. Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks fand in diesem Jahr pandemiebedingt unter besonderen Bedingungen und mit großen Herausforderungen statt. Umso mehr freut sich das gesamte Handwerk über die anhaltend hohen Teilnehmerzahlen an diesem größten europäischen Berufswettbewerb. Alle Teilnehmer/innen haben in einer von der Pandemie geprägten Zeit ihre berufliche Exzellenz und ihre Leidenschaft für ihr Handwerk unter Beweis gestellt.

In über 90 Wettbewerbsberufen (inklusive Fachrichtungen) konnten sich im Leistungswettbewerb des Handwerks (PLW) mehr als 800 Landessieger/innen für den Bundeswettbewerb qualifizieren. 228 von ihnen freuen sich über die besondere Auszeichnung der ersten drei Plätze: 95 I. Bundessieger; 76 II. Bundessieger sowie 57 III. Bundessieger.
 
Ausgezeichnet wurden auch die Siegerinnen und Sieger im Kreativ-Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“.

Die Wettbewerber/innen kombinierten traditionelle und neue Werkstoffe, nutzten ihre schöpferische Phantasie, designten und kreierten zeitgenössische Produktlösungen. Der Wettbewerb der guten Form im Handwerk wurde in diesem Jahr in 18 Gewerken durchgeführt. In den ersten drei Siegerkategorien wurden 18 Teilnehmer als 1.  Sieger, 12 als 2. Sieger und 7 als 3.Sieger ermittelt.
 
Die Siegerlisten und Fotos der Veranstaltung finden Sie unter:
zdh.de/plw-2020

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, Frank-Walter Steinmeier. Ausrichter des diesjährigen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks (PLW – Profis leisten was) und des Wettbewerbs „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ sind der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk. Dabei werden sie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt.
 
Die Siegerehrung fand im Rahmen der „Europäischen Woche der Berufsbildung“ der EU-Kommission statt.

Berufswettbewerbe

Foto: ZDH/Bildschön