Erbschaftsteuer

Neben einem Taschenrechner liegen Geldscheine und ein Kugelschreiber auf einem Erbschaftsteuererklärungsformular.
Foto: AdobeStock/Stockfotos-MG

Die Erbschaftsteuer spielt für die erfolgreiche Betriebsübergabe von Handwerksbetrieben eine große Rolle. Dies gilt sowohl für die Erbschaftsteuer (im Todesfall) als auch die Schenkungsteuer (zu Lebzeiten). Das Bundesverfassungsgericht hat am 17. Dezember 2014 sein Urteil zur Verfassungsmäßigkeit der Verschonungsregeln für Betriebsvermögen im Erbschaftsteuerrecht veröffentlicht und im Grundsatz die bestehenden erbschaftsteuerlichen Regelungen für Unternehmen bestätigt. Teilweise hat es jedoch die Verschonungstatbestände des bisherigen Rechts für unvereinbar mit dem Grundgesetz erklärt und bis 30. Juni 2016 eine Frist zur Nachbesserung eingeräumt. Derzeit läuft das Gesetzgebungsverfahren zur umfassenden Reformierung der Verschonungsregelungen für betriebliches Vermögen. Das Bundeskabinett hat am 8. Juli 2015 den Gesetzentwurf zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts beschlossen.

Zum Thema

Erbschaftsteuer – Abzug vergeblicher Prozesskosten bei der Erbschaftsteuer

[25.06.2020]

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem kürzlich veröffentlichten Urteil vom 06. November 2019 (II R 29/16) entschieden, dass Kosten eines Zivilprozesses, in dem ein Erbe vermeintliche zum Nachlass gehörende Ansprüche des Erblassers geltend …
mehr

Ihre Ansprechpartnerin

Daniela Jope
Abteilung Steuer-und Finanzpolitik
Tel: +49 30 20619-294
Fax: +49 30 20619-59294
jope(at)zdh.de