Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege

Der Preiswettbewerb richtet sich an private Denkmaleigentümer und qualifizierte Handwerksbetriebe. Er wird jährlich in zwei Bundesländern ausgelobt.
Bundespreis Denkmalpflege

 

Der Preis wird jährlich wechselnd in jeweils zwei Bundesländern gemeinsam von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) vergeben. Er richtet sich an private Bauherren, die mit Hilfe von qualifizierten Handwerksbetrieben ihre Baudenkmale in vorbildlicher Weise erhalten haben. Die Preisgelder betragen 15.000 Euro je Bundesland, die Handwerksbetriebe erhalten für ihre Leistungen eine Urkunde.

Ziel des Preises ist, beispielhafte handwerkliche Arbeitsergebnisse in der Denkmalpflege vorzustellen. Zugleich werden private Eigentümer, als die wichtigsten Auftraggeber des Handwerks, für ihr Engagement ausgezeichnet. Damit regt der Bundespreis die Leistungssteigerung im Handwerk an, fördert die Fortbildungsbereitschaft der Handwerker und unterstützt die zivilgesellschaftlichen Anstrengungen in der Bau- und Denkmalkultur.

Bundespreis 2023 in Hamburg und Bayern

2023 wird der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in Hamburg und in Bayern ausgelobt.

Anmeldeschluss für Hamburg ist der 24. Februar 2023.

Anmeldeschluss für Bayern ist der 31. März 2023.

Hier finden Sie das jeweilige Anmeldeformular und die Allgemeinen Vergaberichtlinien.

  • Anmeldung Bundespreis Hamburg 2023
  • Anmeldung Bundespreis Bayern 2023
  • Allgemeine Vergaberichtlinien

Preisträger 2022

2022 wurde der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt vergeben.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden 6 Eigentümer und 40 Handwerksbetriebe ausgezeichnet.

In Sachsen-Anhalt wurden 8 Eigentümer und 31 Handwerksbetriebe ausgezeichnet.

Der Jury gehörten an:

  • Johann Backhaus (Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Mecklenburg-Vorpommern)
  • Dr.-Ing. Nicoline Bauers (ZDH)
  • Jorinde Bugenhagen (Deutsche Stiftung Denkmalschutz)
  • Dr. Ramona Dornbusch (Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern
  • Jakob Gelz (HWK Schwerin)
  • André George (Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern)
  • Jens Hafemeister (HWK Ostmecklenburg-Vorpommern)
  • Dirk Handorf (Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern)
  • Dr. Ursula Schirmer (Deutsche Stiftung Denkmalschutz)

Der Jury gehörten an:

  • Dr. des. Max Beiersdorf (Deutsche Stiftung Denkmalschutz)
  • Dr.-Ing. Nicoline Bauers (ZDH)
  • Ingolf Herbarth (Landesamt für ein Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt)
  • Prof. Dr. Rudolf Lückmann (Architektenkammer Sachsen- Anhalt)
  • Susanne Nolte (Landesverwaltungsamt Denkmalschutz, UNESCO Weltkulturerbe)
  • Dr. Elisabeth Rüber-Schütte (Landesamt für ein Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt)
  • Dr. Ursula Schirmer (Deutsche Stiftung Denkmalschutz)
  • Jens Schumann (HWK Halle)
  • Dorit Zieler (HWK Magdeburg)

Die Sonderdrucke mit den Preisträgern finden Sie hier.

  • Sonderdruck Mecklenburg-Vorpommern 2022
  • Sonderdruck Sachsen-Anhalt 2022

Preisträger der Wettbewerbe 2008-2021

  • Sonderdruck Hessen 2021
  • Sonderdruck Schleswig-Holstein 2021
  • Sonderdruck Niedersachsen 2020
  • Sonderdruck Sachsen 2020
  • Sonderdruck Baden-Württemberg 2019
  • Sonderdruck Saarland 2019
  • Sonderdruck Rheinland-Pfalz 2018
  • Sonderdruck Bremen 2018
  • Sonderdruck Berlin 2017
  • Sonderdruck Nordrhein-Westfalen 2017
  • Sonderdruck Brandenburg 2016
  • Sonderdruck Thüringen 2016
  • Sonderdruck Sachsen-Anhalt 2015
  • Sonderdruck Bayern 2015
  • Sonderdruck Mecklenburg-Vorpommern 2014
  • Sonderdruck Hessen 2014
  • Sonderdruck Schleswig-Holstein 2013
  • Sonderdruck Hamburg 2008

Schlagworte