Skilled Crafts and Trades Network 4 Africa

Foto: AdobeStock/auremar

Das von der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH) zusammen mit dem ZDH seit 2017 durchgeführte Projekt ‘Skilled Crafts and Trades Network 4 Africa‘ unterstützt die Zusammenarbeit zwischen deutschen und afrikanischen Handwerksbetrieben und Organisationen in der beruflichen Bildung. Ziel des vom BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) geförderten Projekts ist es, ein internationales Netzwerk von Handwerksorganisationen und Betrieben in Deutschland und Afrika sowie einen Expertenpool von Handwerksexperten für EZ-Einsätze aufzubauen. Hierfür werden in Deutschland Handwerker gesucht, für die Entwicklungszusammenarbeit qualifiziert und in Kurzzeiteinsätze vermittelt. Im Fokus stehen dabei die drei Länder Ruanda, Uganda und Südafrika. Das Projekt hat eine Laufzeit bis Ende 2020. Ansprechpartner sind Detlev Jahn bei der GIZ und Michael Olma im ZDH.

Beschäftigungsorientierte Qualifizierung im Handwerk in Jordanien

Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) führt der ZDH seit 2018 das Projekt ‘Beschäftigungsorientierte Qualifizierung im Handwerk‘ in Jordanien durch. Es richtet sich sowohl an syrische Flüchtlinge als auch jordanische Bevölkerungsgruppen. Ziel ist es, berufliche Bildungsstrukturen zu stärken und Qualifizierungsmaßnahmen durchzuführen. Das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierte Vorhaben soll  durch den Einsatz von Handwerksexperten aus Deutschland gemeinsam mit jordanischen Partnern Wege in Ausbildung und Beschäftigung im Handwerk aufzeigen sowie die Qualifizierung in handwerklichen Berufen unterstützen. Das Projekt läuft bis Ende 2022. Ansprechpartner im ZDH ist Annette Kasten.