Duale Studiengänge - ein Instrument zur Erhöhung der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung

Ein zentrales Instrument zur  Erhöhung der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung sind duale Studiengänge.

Der ZDH hat sich aktiv über die BIBB-Hauptausschuss-Arbeitsgruppe (BIBB-HA-AG) „Duales Studium“ in die Erarbeitung des Positionspapiers zum dualen Studium eingebracht. Die BIBB-HA-AG „Duales Studium“ hat in einem ersten Schritt Anregungen an den Akkreditierungsrat für die Überarbeitung der „Regeln für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung“ erarbeitet und zur Beratung im Ständigen Unterausschuss und Überweisung an den Hauptausschuss des BIBB vorgelegt.

In einem zweiten Schritt wurden ein Positionspapier und Qualitätsdimensionen zum Dualen System erarbeitet.

Positionspapier und Qualitätsdimensionen

Duales Studium im Handwerk - Gemeinsame Sonderauswertung von ZDH und BIBB

Dem Themenfeld duale Studiengänge haben der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) eine gemeinsame Untersuchung gewidmet. Die Publikation Duales Studium in Zahlen - Sonderauswertung im Handwerk ist ein Produkt dieser gemeinsamen Forschungsarbeit.

Das ausbildungsintegrierende duale Studium ist sowohl für Arbeitgeber und Ausbilder als auch für ausbildungsinteressierte leistungsstarke und -bereite Jugendliche attraktiv. Im Handwerk gibt es vielfältige Möglichkeiten und Angebote für dieses Bildungsformat. Die gemeinsame Publikation von ZDH und BIBB ermöglicht einen bundesweiten Überblick über Zahlen und Strukturen zum dualen Studium. Die gewonnenen Ergebnisse liefern wertvolle Anhaltspunkte für Bildungsakteure des Handwerkwerks und darüber hinaus für die, die eigene duale Studiengänge gestalten möchten. Strukturelle Informationen bilden den Rahmen, ausgewählte praktische Umsetzungsbeispiele runden das Bild ab und laden zur Vernetzung ein.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.