23.11.2020

Meisterprüfungsverordnung für das Gebäudereiniger-Handwerk modernisiert

Foto: www.amh-online.de

Die Meisterprüfungsverordnung im Gebäudereiniger-Handwerk ist überarbeitet worden und beinhaltet die novellierten Teile Teil I (Fachpraxis) und Teil II (Fachtheorie).

Die Prüfung der Fachpraxis umfasst die Prüfungsbereiche:

Meisterprüfungsprojekt und FachgesprächSituationsaufgabe

Das Meisterprüfungsprojekt entspricht einem Kundenauftrag und besteht aus Planungs-, Durchführungs-, Kontroll- und Dokumentationsarbeiten.

Als Meisterprüfungsprojekt ist eine der folgenden Arbeiten durchzuführen:

  1. eine Bauschlussreinigung oder eine Grundreinigung eines Gebäudes oder Gebäudeteils oder eines Verkehrsmittels, die mindestens vier verschiedene Oberflächenarten aufweisen, planen, durchführen, kontrollieren und dokumentieren oder
  2. eine Grundreinigung einer Fassade, die aus mindestens zwei verschiedenen Oberflächenbesteht, einschließlich konservierender Maßnahmen planen, durchführen, kontrollieren und dokumentieren sowie dabei Höhenzugangstechnik einsetzen.
Das Fachgespräch bezieht sich auf das Meisterprüfungsprojekt.

Der Meisterprüfungsausschuss wählt zwei der folgenden Arbeiten aus:

  1. eine nicht-textile Oberfläche aufbereiten,
  2. eine textile Oberfläche aufbereiten,
  3. eine Desinfektionsmaßnahme durchführen,
  4. reinigen und pflegen von einem Teil oder mehreren Teilen oder der Gesamtheit
    a) einer Außenanlage,
    b) einer Fassade oder
    c) einer Industrieanlage oder
  5. reinigen von einem Teil oder mehreren Teilen oder der Gesamtheit
    a) eines Verkehrsmittels oder
    b) einer Verkehrsleiteinrichtung.

Drei Arbeitstage Meisterprüfungsprojekt und höchstens 30 Minuten Fachgespräch

Vier Stunden


Meister im Gebäudereiniger-Handwerk sind Angestellte, AusbilderInnen, Selbständige und/oder UnternehmerInnen. Sie sind auch als Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen oder Sachverständige gefragt. Perspektivisch können sich Meister zum/zur geprüften BetriebswirtIn nach der Handwerksordnung fortbilden oder ein Studium z. B. für Gebäudetechnik oder Facility-Management aufnehmen.

Auf Anregung des Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks wurde die Meisterprüfung im Gebäudereiniger-Handwerk modernisiert. An der Neuordnung der Meisterprüfungsverordnung im Gebäudereiniger-Handwerk haben der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), die Gewerkschaft IG Bau, der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks sowie das Forschungsinstitut für Berufsbildung im Handwerk an der Universität zu Köln (FBH) mitgewirkt.

Die Verordnung wurde im Einvernehmen von Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erlassen. Am 23. November 2020 wurde die Verordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht. Sie tritt am 1. Januar 2021 in Kraft.

Die neue Meisterprüfungsverordnung finden Sie im Bundesgesetzblatt.