Zentralverband des
Deutschen Handwerks

November- und Dezemberhilfe 2020

Antragsberechtigt für beide Programme sind nur Unternehmen, die von der Schließung seit 02.11.2020 betroffen waren (gem. Bund-Länder-Beschluss vom 28.10.2020 bzw. v. 25.11. und 02.12.2020).
  • Nahaufnahme von 100-Euro- und 50-Euroscheinen, weiter hinten liegen verschwommen zwei Münzen.

Aufgrund der Bezugnahme der November- und Dezemberhilfe auf den Beschluss der Ministerpräsidenten vom 28.10.2020 können Betriebe, die auf Basis später erfolgter Bund-Länder-Beschlüsse (z.B. vom 13.12.2020 mit Schließungsanordnung ab 16.12.2020) schließen mussten, keine Förderung über die November- bzw. Dezemberhilfe abrufen. Hierzu gehören u.a. Friseurbetriebe (diese können Anträge über die Überbrückungshilfe stellen).

Der Antrag kann jeweils nur einmalig gestellt werden; die Frist zur Antragseinreichung war sowohl für die November- als auch für die Dezemberhilfe auf den 30.04.2021 limitiert. Allerdings wurde die Frist zur Einreichung von Änderungsanträgen sowie zur Korrektur der Kontoverbindung bis zum 31.07.2021 verlängert. Zu beachten ist jedoch, dass Änderungsanträge erst gestellt werden können, wenn der entsprechende Erstantrag bereits vollständig durch die Bewilligungsstelle bearbeitet wurde.

Weitere Details sowie die am häufigsten aufgetretenen Fragen von Handwerksbetrieben haben wir Ihnen in einer FAQ-Liste zusammengestellt, die am Ende der Seite zum Download bereitsteht. Sofern Ihnen eine Frage fehlt, bitten wir um entsprechende Information.

Antragsformulare sowie weitere Informationen zur November- und Dezemberhilfe sind auf der Internetseite der Bundesregierung eingestellt.

FAQ-Liste zum Download

  • FAQ-Liste
    Stand: 23.06.2021

Schlagworte