Grenzüberschreitende Leistungserbringung und Zusammenarbeit mit Subunternehmern und Arbeitnehmern aus dem Ausland

Problem: Viele Handwerksunternehmen, insbesondere in grenznahen Regionen, erbringen Leistungen im benachbarten Ausland und/oder arbeiten mit ausländischen Subunternehmern zusammen bzw. beschäftigen Mitarbeiter aus dem Ausland (Grenzpendler).

Sachstand: Aufgrund der Corona-Krise wurden in Europa die Freiheiten im Personen- und Dienstleistungsverkehr eingeschränkt und in den Ländern unterschiedliche Regelungen für den Grenzverkehr eingeführt. Es ist davon auszugehen, dass diese in den nächsten Tagen und Wochen noch öfters geändert werden und dafür kein einheitlicher europäischer Rahmen vereinbart wird.

Lösung: Auskünfte zu den hierbei zu beachtenden Vorschriften sowie erforderlichen Formularen hierzu erteilen die Außenwirtschaftsberater*innen der Handwerksorganisation. Aktuelle Informationen sind auf den Webseiten von Handwerksorganisationen zu finden, u.a. unter

https://www.bh-international.de
https://www.handwerk-international.de/
https://www.hwk-muenchen.de/artikel/coronavirus-hinweise-fuer-ihre-auftraege-im-ausland-74,0,9880.html