Zentralverband des
Deutschen Handwerks
30.06.2021

Luxemburg: Bausektor sehr attraktiv für deutsche Handwerker

Trotz des Kriseneinbruchs bleibt Luxemburgs Bauindustrie weiterhin ein attraktiver Absatzmarkt.

Luxemburg erlebt einen Wirtschaftsboom. Der Internationale Währungsfonds (IWF) schätzte im April, dass der luxemburgische Warenimport im Gesamtjahr 2021 preisbereinigt um 9 % zulegen wird, der Export um fast 14 %.

Besonders im internationalen Austausch von Dienstleistungen erwirtschaftet Luxemburg sehr hohe Überschüsse. 2020 beliefen sich diese auf 21 Mrd. EUR oder 33 % des BIP. Der IWF erwartet für die Leistungsbilanz 2021 insgesamt ein Plus von knapp 5 % des BIP. Der daraus resultierende gesellschaftliche Wohlstand in Luxemburg zeigt sich im BIP pro Kopf, das 2020 mit 101.600 EUR zweieinhalbmal so hoch war wie in Deutschland (40.100 EUR) und damit das mit Abstand höchste in der Europäischen Union. Das hohe Qualitätsbewusstsein der Luxemburger kommt deutschen Anbietern entgegen. Im vergangenen Jahr hat Deutschland 27,3 % aller luxemburgischen Importe geliefert. Bei den Exporten nimmt Deutschland traditionell die meisten luxemburgischen Waren ab, gefolgt von den anderen Nachbarländern Frankreich und Belgien.

Luxemburgs Bauindustrie bleibt trotz des Kriseneinbruchs weiterhin ein attraktiver Absatzmarkt. Der Rückgang in der Bauerzeugung fiel 2020 im Hoch- und Tiefbau mit zusammen 5,6 % geringer aus als im Ausbau- und Installationsgewerbe sowie den sonstigen Ausführungsarbeiten (minus 10,5 %). Deutsche Handwerker und Bauunternehmen finden in Luxemburg einen nach wie vor sehr attraktiven Markt vor. Die gute Auftragslage vieler heimischer Anbieter kann ihnen den Markteintritt erleichtern.

Um die Konjunktur in der Corona-Krise anzukurbeln, wurde in Luxemburg das Programm Neistart Letzebuerg aufgelegt. Damit wurden auch die Zuschüsse für energetische Gebäudeinvestitionen erhöht und im Rahmen des PRIMe-House-Programms bis Ende 2021 verlängert. Detaillierte Informationen gibt es auf der Homepage my energy.

Unterstützung beim luxemburgischen Markteintritt bieten die Außenwirtschaftsberater der Handwerksorganisation sowie die Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer (AHK).

Kontakt:
Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer (AHK Debelux)

Quellen: Nachrichten für Außenhandel Nr. 90 vom 12. Mai 2021;
                  Märkte der Welt Nr. 13 vom 1. April 2021

Schlagworte