Zentralverband des
Deutschen Handwerks
30.06.2021

EU-Impfnachweis vereinfacht europaweites Reisen

Seit 1. Juli erleichtert der „digitale grüne Nachweis“ den Reiseverkehr innerhalb der EU.
Digitales Impfzertifikat auf einem Smartphone wird in die Kamera gehalten lten

Der „digitale grüne Nachweis“ soll noch vor der Sommersaison den Reiseverkehr innerhalb der EU erleichtern. Er kann an den Grenzen digital oder in Papierform vorgezeigt werden. Als europäisches Impfzertifikat ist er am 1. Juli an den Start gegangen und gilt in allen Mitgliedstaaten. Die Regeln sollen zunächst für zwölf Monate gelten.

Der Impfnachweis zeigt unter anderem an, ob jemand vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist. Er bescheinigt dem Inhaber aber auch, ob er negativ getestet wurde oder bereits eine Covid-19-Erkrankung überstanden hat. Über einen QR-Code können diese Informationen fälschungssicher abgerufen werden. Er enthält nur relevante Daten des Inhabers wie Name, Geburts- und Ausstellungsdatum, Informationen über Impfstoff sowie Test oder Genesung. Es gibt ein Dokument in der jeweiligen Landessprache sowie auf Englisch. Der digitale grüne Nachweis ist jedoch keine Vorbedingung für die Freizügigkeit und soll zu keiner Diskriminierung führen.

In Deutschland steht eine entsprechende App für das Smartphone ebenfalls seit Mitte Juni zur Verfügung.

Quellen: www.europarl.europa.eu, Pressemitteilung vom 19. Januar 2021;
                  EU-Nachrichten Nr. 09/2021 vom 27. Mai 2021;
                  www.vorwaerts.de, Pressemitteilung vom 26. Mai 2021

Schlagworte