Zentralverband des
Deutschen Handwerks
05.05.2021

Klimaschutz wird zunehmend zum Wettbewerbsvorteil

Unternehmen, Investmentfonds und Vermögensverwalter legen zunehmend mehr Wert auf ihre Klimafreundlichkeit - um Kunden und auch Investoren zu überzeugen.

Unternehmen, Investmentfonds und Vermögensverwalter legen zunehmend mehr Wert auf ihre Klimafreundlichkeit - um Kunden und auch Investoren zu überzeugen. Deutsche Unternehmen schneiden im internationalen Vergleich beim Klimaschutz eher schlecht ab. Nur neun Firmen mit Sitz in Deutschland erhalten die Bestnote der britischen Nichtregierungsorganisation CDP (Carbon Disclosure Project). In einer sogenannten A-Liste vergibt die Organisation jedes Jahr Noten von A bis D an Unternehmen, die sich Ziele zur Emissionsreduzierung setzen, auf die Nutzung erneuerbarer Energien umstellen und ihre Zulieferer dazu ermutigen, ihren eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Unter den neun deutschen Firmen auf der aktuellen A-Liste von CDP mit Topnoten sind die Deutsche Bahn und die Telekom, aber auch Unternehmen, die viel CO2 ausstoßen, wie HeidelbergCement, Thyssenkrupp und TUI oder Chemiefirmen wie Lanxess und Bayer. Klimafreundliche Geschäftsmodelle sind demnach nicht das einzige Kriterium. So verbrauchen Zementhersteller viel Energie und produzieren enorme Mengen an CO2. CDP honoriert aber, wenn sich ein Unter-nehmen erreichbare, wissenschaftlich fundierte Ziele setzt, auf erneuerbare Energien umstellt und seine Lieferanten zur Reduktion von Emissionen bewegt.

Die CDP hat Daten von mehr als 8000 Unternehmen zusammengetragen. Insgesamt erhielten 179 Unternehmen weltweit die Bestnote, davon 85 aus Europa, 51 aus Asien und 36 aus Nordamerika. Im Jahr 2019 dominierte erstmals Japan mit 38 Unternehmen die Spitzengruppe. Es folgten die USA mit 35 Unternehmen und Frankreich mit 22. Ein Unternehmen, das seine Daten verweigert, wird von CDP mit einem F wie „fail“ bewertet, was schwerwiegende Folgen hat. Pensionskassen und andere Investoren schätzen eine solche Firma als Risiko ein und ziehen möglicherweise Gelder ab. Klimaschädliches Wirtschaften wird gerade für Konzerne deshalb immer mehr auch zu einem finanziellen Risiko. In der heutigen Wirtschaft sorgt eine führende Stellung beim Klimaschutz für gutes Geschäft, in der Wirtschaft von morgen wird sie ausschlaggebend für das Geschäft sein.

Quellen: www.wiwo.de, Pressemitteilung vom 20. Januar 2020;
                 www.spiegel.de, Pressemitteilung vom 20. Januar 2020

Schlagworte