Zentralverband des
Deutschen Handwerks

Außenwirtschaft

Das deutsche Handwerk richtet seinen Blick zunehmend auf ausländische Märkte. Gut 50.000 Handwerksunternehmen verkaufen ihre Leistungen ins Ausland.
  • Containerschiff im Hafen

Die Exportquote des Handwerks hat sich innerhalb der letzten 15 Jahre verdoppelt und verteilt sich jeweils zur Hälfte auf Produkte und Dienstleistungen. Die wichtigsten Absatzmärkte liegen in den europäischen Nachbarländern. 60 % des Auslandsumsatzes im Handwerk werden mit Produkten für den gewerblichen Bedarf in den Bereichen Maschinenbau, elektrotechnische Geräte und Einrichtungen sowie mit medizintechnischen Geräten erzielt. Den größten Auslandsumsatz erzielen die Feinmechaniker und Metallbauer. Hohe Exportanteile weisen auch die Musikinstrumentemacher, Boots- und Schiffsbauer, Chirurgiemechaniker, Edelsteingraveure und Landmaschinenmechaniker auf.

ZDH-Kompakt zum Thema

  • ZDH-Kompakt, Handwerk auf internationalen Märkten, Oktober 2018

Handwerk – Made in Germany

Deutsches Handwerk ist international erfolgreich. Eine Broschüre (deutsch/englisch) informiert zum Thema Außenwirtschaft/Handwerk.

Handwerk – Made in Germany