Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks
16.06.2022

Trio-Treffen in Rom: Handwerk unverzichtbar für EU-Großprojekte

Der ZDH und seine Partnerverbände aus Frankreich und Italien unterzeichnen am 17. Juni in Rom eine gemeinsame Erklärung zur Bedeutung des Handwerks für die Bewältigung der aktuellen Transformationsprozesse.

Dieses Trio-Treffen soll nach der Corona-Pandemie und inmitten des Ukraine-Kriegs einen Neustart markieren.

Der ZDH, Confartigianato Imprese und CMA France vertreten zusammen über drei Mio. Unternehmen. Diese Betriebe und ihre Beschäftigten sind unverzichtbar, wenn es gilt, Großprojekte wie den Europäischen Green Deal und die Klimaneutralität umzusetzen.

Die anstehende digitale und ökologische Transformation der Gesamtwirtschaft wird laut ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer nur mit qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelingen. Die berufliche Bildung muss daher gestärkt und ausgebaut werden. Ein spürbarer Bürokratieabbau und das Streichen unnötiger Berichtspflichten können Handwerksbetrieben den Neustart nach der Pandemie wesentlich erleichtern. 

Die vollständige ZDH-Pressemitteilung zum Trio-Treffen

Europa aktuell

Weitere europapolitische Meldungen finden Sie hier:

Europa aktuell

Schlagworte