Zentralverband des
Deutschen Handwerks
24.06.2021

Europäischer Rat am 24. und 25. Juni in Brüssel

Am 24. und 25. Juni treffen sich die europäischen Staats- und Regierungschefs in Brüssel, um über die Corona-Pandemie, die wirtschaftliche Erholung, Migration und die EU-Außenbeziehungen (u.a. zur Türkei und zu Russland) zu beraten.

Corona-Pandemie

Der Rat wird eine Bestandsaufnahme der epidemiologischen Lage und der Impfsituation vornehmen und die Bemühungen um Koordinierung bei der Pandemiebekämpfung fortsetzen. Vor diesem Hintergrund sollen allen noch bestehenden Hindernisse im Zusammenhang mit dem Recht auf Freizügigkeit in der EU diskutiert werden.

Wirtschaftliche Erholung

Die EU-Führungsspitzen werden den Stand der Umsetzung des Wiederaufbauprogramms Next Generation EU prüfen und voraussichtlich die Empfehlung zur Wirtschaftspolitik des Euro-Währungsgebiets erörtern.

Migration

Der Europäische Rat wird sich mit der Migrationslage auf den verschiedenen Routen nach Europa befassen.

Türkei

Im Einklang mit der Erklärung der Mitglieder des Europäischen Rats vom März werden die Führungsspitzen der EU die Beratungen über die Beziehungen zur Türkei wieder aufnehmen.

Russland

Im Einklang mit seinen Schlussfolgerungen vom Mai befasst sich der Rat auf der Grundlage eines Berichts des Hohen Vertreters und der Kommission erneut mit den Beziehungen zu Russland.

Euro-Gipfel

Die EU-Führungsspitzen werden am 25. Juni die wirtschaftlichen Herausforderungen für das Euro-Währungsgebiet nach der Corona‑Krise erörtern. Auch die im Bereich der Bankenunion und der Kapitalmarktunion erzielten Fortschritte sollen überprüft werden.

Europa aktuell

Weitere europapolitische Meldungen finden Sie hier:

Europa aktuell

Schlagworte