Zentralverband des
Deutschen Handwerks
11.02.2021

EU-Kommission will vorläufige Anwendung des UK-Handelsabkommen verlängern

Die EU-Kommission hat am 10. Februar vorgeschlagen, den vorgesehenen Zeitrahmen zur endgültigen Ratifizierung des Handelsabkommens mit dem Vereinigten Königreich (VK) um zwei Monate zu verlängern.

Das Europäische Parlament hat gemäß dem Abkommen bis zum 28. Februar Zeit, seine Zustimmung zu geben. Die Kommission schlägt vor, diese Frist bis zum 30. April zu verlängern, um ausreichend Zeit für eine vollständige rechtslinguistische Überprüfung in allen 24 EU-Sprachen zu ermöglichen.

Sollte der Rat dem Vorschlag zustimmen, entscheiden Vertreter der EU und des VK im Partnerschaftsrat über die Fristverlängerung. Das Gremium wird auf britischer Seite von Vize-Premierminister Michael Gove und auf EU-Seite von Kommissionsvizepräsident Maroš Šefčovič geleitet.

Den Vorschlag der EU-Kommission finden Sie hier.

Weitere europapolitische Meldungen gibt es hier.

Schlagworte