Zentralverband des
Deutschen Handwerks
Zentralverband des
Deutschen Handwerks
30.06.2022

EU-Kommission veröffentlicht Strategische Vorausschau

Die EU-Kommission hat am 29. Juni ihre Strategische Vorausschau 2022 veröffentlicht.

Der Bericht enthält Empfehlungen, wie bis 2050 der grüne und digitale Wandel vollzogen werden kann, darunter:

  • Stärkung der grünen und digitalen Diplomatie, d.h. Gewicht der EU bei Regulierung und Standardisierung, Förderung der Werte der EU und Ausbau von Partnerschaften.
  • Strategisches Management der Beschaffung kritischer Rohstoffe und Waren durch einen langfristigen systemischen Ansatz, um eine neue Abhängigkeitsfalle zu vermeiden.
  • Förderung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts, z.B. durch Stärkung des sozialen Schutzes und des Wohlfahrtsstaats.
  • Anpassung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung an eine sich rasch verändernde Realität und Förderung der sektorübergreifenden Arbeitskräftemobilität.
  • Mobilisierung zusätzlicher zukunftsfähiger Investitionen in neue Technologien und Infrastrukturen.

Das Baugewerbe wird in dem Bericht als eine der fünf Branchen aufgelistet, die für die erfolgreiche Verknüpfung des grünen und des digitalen Wandels von entscheidender Bedeutung sind. Insbesondere könnte im Bausektor die Bauwerksdatenmodellierung die Energie- und Wassereffizienz verbessern, was wiederum die Gestaltung und Nutzung von Gebäuden beeinflussen würde.

Die EU-Kommission wird die strategische Vorausschau in die Initiativen für das Arbeitsprogramm der Kommission für das kommende Jahr einfließen lassen.

Die strategische Vorausschau 2022 auf Englisch.

Europa aktuell

Weitere europapolitische Meldungen finden Sie hier:

Europa aktuell

Schlagworte