Zentralverband des
Deutschen Handwerks
09.06.2021

ESF+: Europaparlament stimmt in zweiter Lesung für Verordnung

Das Plenum des Europaparlaments hat am 9. Juni mit seiner Abstimmung in zweiter Lesung die neue Verordnung zum ESF+ final angenommen.

Das Plenum des Europaparlaments hat am 9. Juni mit seiner Abstimmung in zweiter Lesung die neue Verordnung zum ESF+ final angenommen. Der federführende Beschäftigungsausschuss (EMPL) hatte das bisherige Verhandlungsergebnis bereits bestätigt.

Der ESF+ wird eine wichtige Rolle bei der Umsetzung des Aktionsplans zur Europäischen Säule sozialer Rechte und bei der Bekämpfung der sozioökonomischen Auswirkungen der Pandemie spielen.

88 Mrd. € sollen insgesamt für die Haushaltsperiode 2021-2027 zur Verfügung stehen. Alle Mitgliedstaaten sind verpflichtet, in die Bekämpfung von Kinderarmut zu investieren. Mitgliedstaaten, die zwischen 2017 und 2019 einen über dem EU-Durchschnitt liegenden Prozentsatz an Kindern hatten, die von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht sind, sollen mindestens 5 % ihrer ESF+-Mittel in die direkte Unterstützung von Kinderbetreuung, Bildung, Gesundheitsversorgung und angemessenem Wohnraum für benachteiligte Kinder investieren.

Die Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft.

Weitere europapolitische Meldungen gibt es hier.

Schlagworte