ZDH-Vertretung Brüssel

Seit 1990 setzt sich die ZDH-Vertretung in Brüssel für die Interessen des deutschen Handwerks in der Europäischen Union ein. 

Aufgaben der ZDH-Vertretung Brüssel

Voraussetzung für ein Mitgestalten und eine aktive Interessenwahrnehmung ist die genaue Kenntnis von Planungen und Politik der verschiedenen Organe der EU und zwar in einem möglichst frühen Stadium der Beratungen. Das kontinuierliche Informieren über neue Entwicklungen in der Gemeinschaftspolitik ist eine der wichtigsten Aufgaben der ZDH-Vertretung mit neun Mitarbeitern. Es gilt, die komplexen Entscheidungsabläufe der europäischen Institutionen für das deutsche Handwerk transparent zu machen, aktiv zu begleiten und national abzustimmen.

Unter Federführung des ZDH wurde im Herbst 1993 das Haus der Europäischen Wirtschaft in Brüssel eröffnet. 24 Handwerks- und KMU-Organisationen aus EU- und anderen europäischen Ländern, darunter auch die Europäische Union des Handwerks und der Klein- und Mittelbetriebe (UEAPME) sowie einige nationale und europäische Fachverbände des Handwerks richteten in der Rue Jacques de Lalaing 4 ihre Schaltzentrale ein. Direkt zur Abteilung Europapolitik.