23.07.2012

ZDH-Kurzbericht Konjunktur 2. Quartal 2012

Wachstum im Handwerk hält an – konjunkturelles Tempo etwas ruhiger

+++ Handwerkskonjunktur trotz hoher Unsicherheiten sehr robust +++     Rekordstimmung im Handwerk hält an +++ Binnennachfrage trägt Wachstum +++  Umsatzwachstum – aber nicht mehr so kräftig wie im Vorjahr +++ Gute Betriebsauslastung, Auftragsreichweiten auf hohem Niveau +++ Aufschwung hat Breitenwirkung +++ Bau, Ausbau und gewerblicher Bedarf mit besten Lageurteilen +++ Kfz tendiert schwächer +++ Konsumnahe Handwerke spüren Mehrkonsum +++ Leichter Beschäftigungszuwachs realistisch +++ Fachkräftemangel bremst bessere Beschäftigtenbilanz +++ Betriebe investieren – aber mit leicht abnehmender Tendenz +++ Erwartungen bleiben auf hohem Niveau stabil –konjunkturelle Beruhigung absehbar+++

Trotz Wachstumsschwäche in der EU und den enormen Unsicherheiten im Zuge der Staatsschulden- und Euro-Krise bleibt das Handwerk in der Erfolgsspur. Zwar hat das konjunkturelle Tempo in Folge einer schwächeren Auslandsnachfrage, rückläufiger Auftragseingänge in der Industrie und geringeren Kfz-Absätzen im Inland nachgelassen, die Stimmung unter den Betriebsinhabern bleibt aber auf hohen Niveau. Sie beurteilen ihre Geschäftslage auch im zweiten Quartal 2012 sehr positiv: Knapp 88 Prozent und damit fast genauso viele wie im sehr guten Vorjahreszeitraum waren mit ihrer Geschäftslage zumindest zufrieden.

Zum Herunterladen