Daten und Fakten

Die Handwerksbetriebe investieren in die Digitalisierung des Geschäftsbetriebs. Im Jahr 2016 hat dabei jeder fünfte Handwerksbetrieb Digitalisierungsmaßnahmen umgesetzt, wie die Sonderumfrage Digitaler Wandel im Handwerk des ZDH zeigt. Die Umfrage zeigt auch, dass die Handwerker die Chancen des digitalen Wandels erkennen und weitere Digitalisierungsinvestitionen planen.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt steckt voller Chancen für das deutsche Handwerk. 83 Prozent der Führungskräfte von Handwerksorganisationen stimmten in einer Sonderumfrage des ZDH so ab. Die Ergebnisse der Sonderumfrage Digitalisierung der Geschäftsprozesse im Handwerk zeigen: die Nutzung der neuen informationstechnologischen Möglichkeiten haben im Handwerk längst Einzug gehalten.

Anlässlich einer Enquete-Anhörung im nordrhein-westfälischen Landtag am 14. März 2016 zeigt der ZDH Entwicklungslinien sowie Konsequenzen der Digitalisierung im Handwerk auf. Den Antwortkatalog des ZDH finden Sie hier

Anforderungen der Digitalisierung und entsprechende betriebliche Anpassungsschritte sind angesichts der Vielfältigkeit des Handwerks teilweise höchst unterschiedlich. In dem Gutachten des Heinz-Piest-Instituts "Digitalisierung der Wertschöpfungs- und Marktprozesse - Herausforderungen und Chancen für das Handwerk" wird dies dargestellt.

In der Gemeinsamen Erklärung von BMWi, ZDH und DGB anlässlich des Spitzengesprächs zum Zukunftsdialog Handwerk vom 7. Juli 2015 werden gemeinsame Positionierungen auch zu den Rahmenbedingungen der Digitalisierung im Handwerk formuliert.