22.01.2010

Förderprogramme für den Mittelstand

In Zeiten da es für Handwerksunternehmen immer schwieriger wird Kredite von der Hausbank zu bekommen, weil nicht ausreichend Eigenkapital oder Sicherheiten vorhanden sind, eröffnen sich durch die Nutzung öffentlicher Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder der Bundesländer durchaus Möglichkeiten, geplante Investitionen doch zu realisieren, Liquiditätslücken zu überbrücken oder notwendige Betriebsmittel vorzufinanzieren.  
 
Über die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit lassen sich alle in Deutschland angebotenen öffentlichen Förderprogramme ausfindig machen. Ein entsprechender Link befindet sich am Ende des Artikels.
Nachfolgend finden Sie Informationen zu einigen speziellen Förderprogrammen der KfW.

  1. StartGeld
  2. Mikrodarlehen
  3. Unternehmerkredit
  4. Unternehmerkapital

Beispiele für die Anwendung von Förderkrediten:

Grundlage der Beispiele ist eine Investition über 100.000,- €. Des weiteren wird bei den Beispielen vorausgesetzt, dass die Bedingungen für die einzelnen Förderprogramme erfüllt sind. Die Auszahlung der Mittel wird mit 100% angesetzt, die Zinssätze sind auf dem Stand vom September 2004. Gebühren und Bereitstellungsprovisionen sind in den Beispielen nicht berücksichtigt.

» Finanzierung ohne Einbezug von Förderprogrammen:

Eigenkapital20.000,- €
Hausbankkredit 80.000,- €  
Summe 100.000,- €


Den Hausbankkredit werden Sie zu einem möglichst großen Anteil besichern müssen. Falls diese Sicherheiten nicht zur Verfügung stehen, können Sie beim Bürgschaftsinstitut eine Bürgschaft in Höhe von maximal 80% der Kreditsumme beantragen.

» Finanzierung unter Einbezug des Unternehmerkredites:

Bis zu einer Investitionssumme von 1 Mio. € können 100% der Investitionskosten über den Unternehmerkredit dargestellt werden.

Unternehmerkredit100.000,- €
Summe 100.000,- €


Dieser Förderkredit ist banküblich zu besichern. Sollten Ihnen die Sicherheiten fehlen, können Unternehmen eine 50%ige Haftungsfreistellung beantragen, d.h., dass die Hausbank lediglich das Risiko für 50.000,- € trägt. In den alten Bundesländern haben nur Unternehmen, die maximal 5 Jahre am Markt bestehen die Möglichkeit eine Haftungsfreistellung über 40% zu erhalten. Sollte Ihrer Hausbank eine 50%ige bzw. 40%ige Besicherung nicht ausreichen bzw. Ihr Unternehmen die Voraussetzungen nicht erfüllen, können Sie eine 80%ige Bürgschaft des regionalen Bürgschaftsinstitutes beantragen.
Vorteile des Unternehmerkredites:

  • Zinsbegünstigung gegenüber Hausbankkredit
  • in den ersten beiden Jahren der Inanspruchnahme des Förderdarlehens zahlen Sie lediglich die fälligen Zinsen; die Tilgung setzt erst im 3. Jahr ein (8 Jahre in gleich hohen halbjährlichen Raten)
  • eine vollständige oder teilweise Rückzahlung ist jederzeit möglich

Finanzierung unter Einbezug des Unternehmerkapitals für Wachstum:

Dieses Programm kann von Unternehmen herangezogen werden, die mindestens 2 und maximal 5 Jahre am Markt bestehen. Bei einer Investitionssumme von 100.000,- € könnte sich die Finanzierung wie folgt zusammensetzen:

Unternehmerkapital Wachstum40.000,- €
Kofinanzierung der Hausbank40.000,- €
Unternehmerkredit20.000,- €
Summe 100.000,- €


Das Unternehmerkapital für Wachstum wird als Nachrangdarlehen gewährt. Nachrangdarlehen haben, da der Darlehensgeber im Rang hinter alle Forderungen übriger Kapitalgeber zurück tritt, eigenkapitalähnlichen Charakter und verbessern somit die Bonität Ihres Unternehmens. Das Risiko für dieses Nachrangdarlehen obliegt bei der KfW und muss nicht besichert werden. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre, wobei die Tilgung erst nach 7 Jahren einsetzt.

 

Voraussetzung für die Gewährung dieses Nachrangdarlehens ist, dass die Hausbank eine Kofinanzierung in gleicher Höhe für mindestens 10 Jahre einräumt. Diesen Kofinanzierungsanteil (40.000,- € im obigen Beispiel) wird sie sich sehr wahrscheinlich entsprechend besichern lassen. Allerdings sind dafür Bürgschaften der Bürgschaftsinstitute ausgeschlossen.

Der Restbetrag in obigem Beispiel könnte vollständig über den KfW-Unternehmerkredit abgewickelt werden, inklusive der Berücksichtigung von Haftungsfreistellungen bzw. öffentlichen Bürgschaften.

Nützliche Links zu diesem Thema:

KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)
Förderdatenbank des Bundes 
BISTECH (Beratungs- und Informationssystem im Handwerk)