Mittelstandsinitiative - Energiewende und Klimaschutz

Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages e. V. (DIHK), des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

An der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz beteiligen sich die Industrie- und Handelskammern, 7 Umweltzentren des Handwerks und das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik (Leibniz Universität Hannover). In Zusammenarbeit mit Unternehmen und Betrieben setzen sie sich für die Umsetzung vor Ort ein. Zusätzlich unterstützen sie mit ihrer Expertise die inhaltliche Weiterentwicklung der Mittelstandsinitiative.

Für das Handwerk wurden von sieben Umweltzentren zwischen 2013-15 praxistaugliche Instrumente entwickelt, mit denen Energieeffizienzpotenziale im Betrieb sicher identifiziert und gehoben werden können - nun folgt das bundesweite Roll-Out. Unter Nutzung des entwickelten Instrumentariums, werden interessierte Handwerksbetriebe individuell für das Thema Energieeffizienz sensibilisiert und bei der Umsetzung von Maßnahmen begleitet. Hierzu dienen neben speziell entwickelten "Werkzeugkoffern" auch bereits etablierte und online zugängliche Beratungsleitfäden, die regelmäßig aktualisiert und verbessert werden. www.energieeffizienz-handwerk.de

War die Betreuung der Handwerksbetriebe in der Vergangenheit noch auf sieben energieintensive Gewerke beschränkt, so erfolgt aktuell eine Ausweitung auf alle Gewerke des Handwerks - hierfür werden entsprechende Standards entwickelt. Zusätzlich wird das Thema Mobilität in die Beratung aufgenommen und ein Energiebuch, zur systematischen Erfassung und damit Bündelung betrieblicher Energiedaten, konzipiert. www.mittelstand-energiewende.de