Literaturtipp - IFRS-Handbuch

Durch das Bilanzierungsreformgesetz auf Basis der sog. IAS-Verordnung besteht seit 2005 der Rechtsrahmen zu einer umfassenden IFRS-Anwendung in Deutschland:

  • Kapitalmarktorientierte Mutterunternehmen mit Sitz in der EU müssen ihren Konzernabschluss nach IFRS aufstellen.
  • Darüber hinaus können in Deutschland auch nicht kapitalmarktorientierte Mutterunternehmen einen IFRS-Konzernabschluss statt eines HGB-Konzernabschlusses aufstellen.
  • Schließlich bietet sich die Möglichkeit, auf die Offenlegung des HGB-Jahresabschlusses im elektronischen Bundesanzeiger zu verzichten und stattdessen einen IFRS-Einzelabschluss zu publizieren.

Und die Bedeutung der IFRS wird noch steigen durch die in der Unternehmensteuerreform 2008 geplante Zinsschranke.

Das IFRS-Regelwerk, an Komplexität kaum zu überbieten, bedarf eines „Übersetzers“. Hierbei leistet das IFRS-Handbuch eine Hilfe durch die verständliche Erläuterung aller Standards. Durch den klaren Aufbau lässt sich das Handbuch gleichsam wie ein Kommentar der IAS/IFRS nutzen. Abschlusserstellern, ihren Prüfern und Beratern, aber auch Abschlussadressaten bietet das Handbuch die notwendige praxisorientierte Hilfe als Lotse durch das undurchsichtige IFRS-Gewässer. Hier finden sich in der Praxis erprobte Lösungen für alle Anwendungsprobleme, aber auch die Darstellung der neuesten Rechtsentwicklungen, erläutert anhand von vielen Beispielen und Graphiken. Als weiterer Service wurden die Textstellen gesondert mit einem Randzeichen markiert, die zu bedeutsamen bilanzpolitischen Weichenstellungen einladen bzw. diese erforderlich machen.

Ein besonderes Gewicht liegt auf den für die Praxis wichtigen Themen:

  • Fair-value-Ermittlung
  • ABC der Rückstellungen
  • Erfolgsneutrale Verrechnung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste bei Pensionsverpflichtungen
  • Aufstellung einer Gesamtergebnisrechnung
  • Eigenkapitalabgrenzung bei Personengesellschaften
  • IFRS für kleine und mittlere Unternehmen.

Die vorliegende dritte Auflage befindet sich auf dem Ganz aktuell berücksichtigt die Neuauflage:

  • IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben, anzuwenden für Berichtsperioden ab 1.1.2007
  • IFRS 8 Segmentberichterstattung, vorbehaltlich der (unproblematischen) Freischaltung durch die EU-Kommission spätestens anzuwenden ab 1.1.2009
  • zahlreiche Änderungen bestehender Standards, z.B. IAS 1, IAS 39 (u.a. Fair value-Option), IFRS 2 u.a.
  • die Interpretation IFRIC 4-12
  • die jüngsten nationalen Gesetzesänderungen durch das Gesetz über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie das Unternehmensregister (EHUG) und das Transparenzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (TUG)
  • außerdem sind die bevorstehenden Änderung des IAS 1 (Einführung der obligatorischen Gesamtergebnisrechung) und des IAS 23 (Pflicht zur Aktivierung von Zinskosten bei qualifizierten Vermögenswerten) ebenso berücksichtigt wie das am 30. November 2006 veröffentlichte „Discussion Paper – Fair value Measurements“ des IASB.

Bibliographie:
WP und StB Paul J. Heuser und Prof. Dr. Carsten Theile unter Mitarbeit von WP und StB Dr. Kai Udo Pawelzik: IFRS-Handbuch
Einzel und Konzernabschluss, 3. neu bearbeitete Auflage 2007
Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln
976 Seiten, 99,00 Euro
ISBN 978-3-504-35012-3