Literaturtipp - Die Besteuerung der Vereine, 73. Ergänzungslieferung

- Urheber: Hans-Georg Reuber, Diplom-Finanzwirt und Steuerberater -

Dieses Handbuch ist praxisbezogener Kommentar und Nachschlagewerk in einem. Ein Ratgeber, der Entscheidungshilfen für die Ausübung des Wahlrechts gibt, um die Vereine vor ertragsteuerlichen Konsequenzen, umsatzsteuerlichen Nachteilen, der Aberkennung der Steuerbegünstigung zu bewahren, den Spendenabzug zu sichern und die Haftung nach § 10b EStG auf ein Mindestmaß zu begrenzen. Im Vordergrund stehen die verschiedenen Steuerbefreiungs- und Steuervergünstigungsvorschriften. Sie werden anhand von Beispielen umfassend erörtert. Ausführlich wird auch die steuerliche Behandlung der Vermögensverwaltung, Zweckbetriebe und des steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs dargestellt.

Die 73. Ergänzungslieferung beinhaltet u. a. folgende Stichworte, die auf Grund der gesetzlichen Änderungen (Gesetz zur Eindämmung missbräuchlicher Steuergestaltungen, Steueränderungsgesetz 2007, Gesetz zum Einstieg in ein steuerliches Sofortprogramm, Gesetz zur steuerlichen Förderung von Wachstum und Beschäftigung, Mittelstandsentlastungsgesetz, Haushaltsbegleitgesetz 2006 und zahlreicher anderer Änderungen), der Rechtsprechung durch den BFH und die Finanzgerichte sowie den ergangenen Verwaltungsanweisungen zu überarbeiten waren:
Gesellschaft bürgerlichen Rechts
Das Stichwort wurde an die aktuelle Rechtslage angepasst. Die Beispielsfälle sind unter Beachtung des ab 01.01.2007 maßgebenden Umsatzsteuersatzes von 19 % entsprechend angepasst worden.
Gewerbesteuer
Aktualisierungen waren notwendig. Die Beispielsfälle wurden an den aktuellen Rechtsstand angepasst.
Kirmesveranstaltungen
Eine Überarbeitung bzw. Aktualisierung war notwendig.
Kleinbetragsrechnungen
Der Gesamtbetrag für Kleinbetragsrechnungen wurde auf 150 a (bis 31.12.2006: 100 a) angehoben. Der Multiplikator bei der Umsatzsteuer beträgt bei einem Steuersatz von 19% ab 01.01.2007: 15,97%.
Sozialversicherung
Das gesamte Stichwort wurde überarbeitet. Die ab 01.01.2007 maßgebenden Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Sozialversicherung wurden eingearbeitet. Dargestellt wurden auch die Voraussetzungen, die von der Künstlersozialkasse an den dort versicherten Personenkreis gestellt werden.
Spielgemeinschaften
Das Stichwort wurde aktualisiert. Die Einnahmen und Gewinne, die von derartigen Rechtsgebilden erzielt werden, sind anteilig für die Beteiligten festzustellen, weil sie für die Beurteilung der Zweckbetriebsfreigrenze „Sport“ und für die Besteuerungsfreigrenze im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb bzw. des dort erzielten Gewinns relevant sind.
Studentenheime
Künftig ist auch die kurzfristige Überlassung von Wohnraum an Studenten und deren Bedienstete in Wohnheimen eines Studentenwerkes nach § 4Nr. 12aUStG steuerfrei.
Tanzsportvereine
Tanzkurse, die nicht den Aus- und Fortbildungszwecken dienen, sondern zur Freizeitgestaltung der Teilnehmer durchgeführt werden, können ertragsteuerlich nicht unter den Begriff „Sportunterricht“ eingeordnet werden. Umsatzsteuerlich können die Steuerbefreiungsvorschriften des § 4 Nr. 22a, 22b UStG nicht greifen.
Umsatzsteuer
Das gesamte Stichwort wurde vollständig überarbeitet und an die neue Rechtslage angepasst. Die Beispielsfälle waren zu ändern, weil ab 01.01.2007 der Regelsteuersatz 19% beträgt. 
Alle übrigen Stichworte waren zu ergänzen und an die aktuelle Rechtsprechung sowie die geänderten Verwaltungsanweisungen anzupassen. Weitere Änderungen, die durch die verabschiedeten Gesetze notwendig sind und die noch nicht kommentiert wurden, sind auf den blauen Seiten der 71. Ergänzungslieferung und dieser Ergänzungslieferung (73. Ergänzungslieferung) in Kurzform dargestellt.

Reform des Gemeinnützigkeitsrechts
Inzwischen liegt ein Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Stärkung des bürgerlichen Engagements vor. Durch dieses Gesetz soll das Gemeinnützigkeits- und Spendenrecht großzügiger geregelt und Spender, Stiftungen, Verbände/Vereine, Übungsleiter und der Personenkreis, der sich ehrenamtlich engagiert, unterstützt werden. Das Bundeskabinett hat diesen Gesetzentwurf verabschiedet. Bundestag und Bundesrat müssen noch innerhalb des Gesetzgebungsverfahrens ihre Zustimmung erteilen. Das Gesetz soll rückwirkend ab 01.01.2007 in Kraft treten. Einen Ausblick kann mein Bezieherkreis der Einleitung entnehmen. Dort wurden die wichtigsten Punkte der im Regierungsentwurf enthaltenen Änderungen bereits dargestellt. Mit der 71. Ergänzungslieferung wurde begonnen, die Gestaltung des Layouts zu ändern, um das Werk noch benutzerfreundlicher zu machen: Die in umfangreichen Stichworten neu eingefügten Randziffern machen ein schnelleres Auffinden einer speziellen Textstelle einfacher. 

Bibliographie:
Hans-Georg Reuber: Die Besteuerung der Vereine
Loseblattwerk in 3 Ordnern inkl. 73. Ergänzungslieferung (Stand: 05.2007), 2. Auflage
Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart
2880 Seiten, Preis: EUR 99,50
ISBN: 3-8202-0171-8
ISBN: 978-3-8202-0171-0