16.05.2013

Recht Kompakt - Websitegestaltung bei Verbraucherverträgen

Die Anzahl von im Internet geschlossenen Verträgen nimmt stetig zu. Hierbei nutzen insbesondere Verbraucher die Möglichkeiten von Online-Shops und kaufen Waren oder bestellen Dienstleistungen via Internet. Das verstärkte Interesse von Verbrauchern an Onlinegeschäften hat in letzter Zeit zunehmend unseriöse Anbieter auf den Plan gerufen. Durch intransparente und zum Teil irreführende Gestaltungen ihrer Website wurden Kunden zum Abschluss kostenpflichtiger Verträge verleitet, obwohl die Kosten für den Verbraucher nicht deutlich erkennbar waren. Laut einer Studie des Meinungsforschungsinstituts infas haben auf diese Weise bereits mehr als 5,4 Millionen Deutsche kostenpflichtige Verträge geschlossen, obwohl sie sich über die Kostenpflicht nicht bewusst waren.