Passgenaue Besetzung

Die Richtlinie zur Durchführung des Programms „Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ vom 26.01.2015 ist mit Veröffentlichung im Bundesanzeiger am 30.01.2015 in Kraft getreten. Die Richtlinie zur „Passgenauen Besetzung“ ersetzt das Programm „Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen“, das von 2007 bis 2014 umgesetzt wurde. Die neue Richtlinie hat eine Geltungsdauer von 2015 bis 2020.

Das oberste Ziel des vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten Programms ist die Sicherung des Fachkräftebedarfs kleiner und mittlerer Unternehmen. Die Berater/innen der "Passgenauen Besetzung" unterstützen hierzu die Betriebe aktiv bei der Nachwuchsgewinnung. In diesem Zusammenhang sollen folgende Beratungsleistungen und Unterstützungsmaßnahmen für KMU erbracht werden:

  • Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen mit Jugendlichen aus dem Inland.
  • Unterstützung von KMU bei der Integration von ausländischen Auszubildenden (ohne Flüchtlingsstatus), insbesondere aus dem europäischen Ausland.
  • Unterstützung von KMU bei der Integration von ausländischen Fachkräften sowie von bereits in Deutschland lebenden Migrantinnen und Migranten (ohne Flüchtlingsstatus).

Sofern Sie einen Mitarbeiter in den Fördersegmenten Passgenaue Besetzung und/oder Willkommenslotsen einstellen möchten, besteht für alle interessierten Organisationen die Möglichkeit, für den Projektzeitraum 01.01.2018 – 31.12.2018 einen Antrag zu stellen.
Für das Fördersegment Passgenaue Besetzung können Sie noch bis zum 30. September 2017 einen Antrag einreichen. 

Zusätzliche Informationen