Das Expertennetzwerk für Fragen der Unternehmensführung, des Technologieeinsatzes und Innovationen im Handwerk

Das Handwerk sieht sich aktuell einer Vielzahl von Herausforderungen ausgesetzt: Der steigende Wettbewerbsdruck aus dem In- und dem Ausland, die digitale Transformation der Geschäftsprozesse, zunehmende Auszubildenden- und Fachkräfteknappheiten, schnellere technologische Veränderungen sowie steigende Bürokratie und politische Vorgaben stellen immer höhere Anforderungen an die Betriebe. Die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Handwerksunternehmen ist in hohen Maßen abhängig von dem Zugang der Betriebe und Unternehmensgründer zu betriebswirtschaftlichen und technologischen Informationen und Wissen. Sehr häufig ist der neutrale Rat eines Experten für unternehmerische Entscheidungen unverzichtbar. Jedoch sind die überwiegend kleinen Betriebe nicht in der Lage, für alle unternehmerischen Fragestellungen einen eigenen qualifizierten Experten zu beschäftigen bzw. handwerksspezifische Unternehmensberatungsleistungen externer Anbieter auf dem Markt zu finden bzw. zu finanzieren.  Aus diesem Grund haben die Handwerkskammern und Fachverbände im Handwerk ein eigenes Netzwerk von gut 800 besonders qualifizierten Betriebsberatern, Beauftragten für Innovationen und Informationsstellen aufgebaut, die den Unternehmen und Gründungsinteressierten für alle Fragestellungen in der Unternehmensführung zielgruppenorientierte Informations- und Erstberatungsleistungen anbieten. Die unbürokratisch und für Mitglieder unentgeltlich abrufbaren Beratungsleistungen der Handwerkskammern und Fachverbände tragen in erheblichem Maße zu einem dauerhaft stabilen Handwerk bei, das seine volle Leistungskraft und damit seine positiven Funktionen für die Gesellschaft und für die Volkswirtschaft entfalten kann. Gleichzeitig verhindern sie durch ihre Arbeit Unternehmenskrisen bzw. sogar Betriebsschließungen mitsamt dem Verlust von Arbeits- und Ausbildungsplätzen.