Public Private Partnership - Sprungbrett ins Ausland

Langfristige unternehmerische Engagements in einem Entwicklungsland können unter bestimmten Voraussetzungen über PPP-Projekte (Public Private Partnership) gefördert werden.

Wirtschaftlich gesunde Unternehmen, die mindestens drei Jahre erfolgreich am Markt tätig sind und mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigen, können sich über SEQUA für das PPP-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) bewerben, das auch Handwerksunternehmen auf Ihrem Weg ins Ausland unterstützt.

PPP-Projekte müssen entwicklungspolitisch relevant und betriebswirtschaftlich rentabel sein. Das Vorhaben muss außerhalb des unternehmerischen Kerngeschäfts liegen und darf noch nicht begonnen sein. Finanziert werden bis zu 50% der Kosten eines PPP-Projektes (max. 200.000 €) weltweit in den Entwicklungsländern.

Weitere Fragen beantwortet:

SEQUA gGmbH
PPP-Team
Alexanderstr. 10
53111 Bonn 

Tel:      +49 (0228) 98238-0
Email: ppp-team(at)sequa.de  

Aktuelle Informationen zu PPP und Beispiele aus der Praxis finden Sie unter http://www.sequa.de/de/.