Partner in Deutschland

BMZ und weitere Bundesministerien

Neben dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZunterstützen auch die Bundesagentur für Arbeit (AA), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Vorhaben in Entwicklungs- und Schwellenländern, vor allem in Bereich der Beruflichen Bildung, an denen teilweise auch Handwerkorganisationen beteiligt sind. Ein Informations- und Erfahrungsaustausch der Akteure in der Internationalen Berufsbildungszusammenarbeit findet über einen regelmäßig tagenden Runden Tisch statt. 

sequa

Die sequa gGmbH wird von den vier Spitzenverbänden BDA, BDI, DIHK und ZDH (51 %) sowie der GIZ (49 %) getragen Sie führt seit 1991 in enger Zusammenarbeit mit der (verfassten) deutschen Wirtschaft Programme und Projekte der internationalen Zusammenarbeit durch. sequa hat derzeit rund 50 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von  25 Mio. Euro.

GIZ - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)  wird vor allem vom BMZ beauftragt und erzielt einen Jahresumsatz von rd. 2 Mrd. Euro. Sie kooperiert vor allem in Projekten der beruflichen Bildung mit Handwerksorganisationen, die Aufgaben zur Entwicklung von Curricula, Entsendung von Kurzzeitexperten, Qualifizierung von Ausbildern, Zertifizierung von Ausbildungsleistungen und Prüfungen und Aufbau von Berufsbildungszentren übernehmen. Die Zusammenarbeit der GIZ mit dem Handwerk wurde 2015 durch eine Kooperationsvereinbarung mit dem ZDH gefestigt.