Kultur- und Kreativwirtschaft

"Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein neu definierter Wirtschaftssektor, der in seinem Gewicht zwischen der Automobil-Industrie und der Chemischen Industrie rangiert. Als erstes Land hat Großbritannien die "Creative Industries" als eigen­ständigen Wirtschaftsbereich definiert und unternimmt seither systematische Anstrengungen, ihn gemäß der besonderen Struktur zu fördern. Zahlreiche Länder sind dem Beispiel gefolgt. In den 1990er Jahren haben auch die Bundesländer begon­nen, regelmäßige Kulturwirtschaftsberichte vorzulegen und sich um die gezielte Förderung der Branche zu bemühen. Auch auf europäischer Ebene ist die Kultur- und Kreativwirtschaft als Wirtschaftsbranche der Zukunft erkannt worden.

Zur Kultur- und Kreativwirtschaft zählen all jene Unternehmen, "welche überwiegend erwerbswirtschaftlich orientiert sind und sich mit der Schaffung, Produktion, Verteilung und/oder medialen Verbreitung von kulturellen Gütern / Dienstleistun­gen befassen" (Definition der Wirtschaftsministerkonferenz)."

Die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregie­rung finden Sie hier.