Tagung 2015 (Hagen): „Fokus Handwerk: Aktuelle Perspektiven einer interdisziplinären Handwerksforschung. Themen, Fragestellungen, Quellen und Methoden“

Die historische Handwerksforschung organisiert sich neu und in diesem Rahmen veranstaltete das LWL-Freilichtmuseum Hagen in Kooperation mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Stiftung Westfälisches Wirtschaftsarchiv Dortmund einen Workshop, der an eine Veranstaltung beim ZDH im September 2013 in Berlin anknüpfte[1], auf dem der Bedarf nach Austausch für eine neue interdisziplinäre Handwerksforschung deutlich wurde. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Museen und Universitäten sowie Vertreterinnen und Vertreter des Handwerks kamen zusammen, um Inhalte und Fragestellungen, historische Überlieferungen und Methoden einer differenzierten und interdisziplinären Handwerksgeschichtsforschung zu diskutieren. In sechs Themenfeldern wurden aktuelle Beispiele aus der Forschungspraxis, Präsentations- und Vermittlungsarbeit vorgestellt und diskutiert.

Tagungsbericht zum Download

Tagungsband: Der Tagungsband „Fokus Handwerk. Aktuelle Perspektiven einer interdisziplinären Handwerksforschung““ ist erschienen!

18 mit Abbildungen, Grafiken und Tabellen illustrierte Beiträge bieten einen Einblick in die unterschiedlichen Aspekte des Handwerks und geben die Ergebnisse der Fachtagung im LWL-Freilichtmuseum Hagen vom Juni 2015 wider. Es trafen sich Universitäts-, Museums- und Archivwissenschaftler mit Vertretern der Handwerksorganisationen. Neben den aktuellen Forschungen zum Handwerk wurden auch seine Geschichte und seine Berufe thematisiert. Das Besondere an der Tagung war die Bandbreite der Beiträge. Neben historischen wurden kunsthistorische, volkskundliche, volkswirtschaftliche, archäologische sowie designorientierte Perspektiven auf diesen Teil der deutschen Wirtschaft eröffnet. Den Auftakt im Tagungsband bildet ein Überblick über die historische Forschung. Ein Schwerpunkt sind Beiträge, die auf Untersuchungen zum Handwerk basieren und sich unterschiedlichen Untersuchungsmethoden widmen. Unter den Schlagworten "Markt und Netzwerk", "Handwerk als Wirtschaftskraft: Wissen, Nachhaltigkeit, Kreativität" sowie "Kultur- und Kreativwirtschaft" sind die Beiträge unterschiedlicher Disziplinen zusammengefasst. Sie beleuchten exemplarisch die Zusammenhänge vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Schließlich eröffnen Berichte aus einem Archiv und über ein Museumsprojekt den Blick auf Möglichkeiten, Kenntnisse zum Handwerk und seiner Geschichte an eine breitere Öffentlichkeit zu vermitteln.

LWL-Freilichtmuseum Hagen (Hrsg.): Fokus Handwerk. Aktuelle Perspektiven einer interdisziplinären Handwerksforschung. Beiträge des Workshops im LWL-Freilichtmuseum Hagen vom 10. bis 11. Juni 2015 (= Forschungsbeiträge zu Handwerk, Band 31). Hagen 2016. 252 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen und Grafiken 17,80 Euro, ISBN 978-3-926190-34-5