Kooperativer Arbeitskreis Handwerksquellen

Grundlage für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Handwerksgeschichte ist die Rettung und kontinuierliche Sicherung von Quellenbeständen des Handwerks sowie ihre systematische Erschließung. Als Ergebnis des kooperativen Workshops "Geschichte des Handwerks - Handwerk im Geschichtsbild" in Berlin im September 2013 wurde der kooperative ad hoc-Arbeitskreis "Handwerksquellen" ins Leben gerufen bestehend aus Vertretern der Handwerksorganisation sowie Vertretern der Archive ins Leben gerufen. Dieser soll Kernprobleme der Archivierungspraxis der Handwerksorganisationen identifizieren, Lösungsvorschläge erarbeiten, Kosten einschätzen und mögliche Standardprozesse für die Archivierung erarbeiten. Der Arbeitskreis dient auch dazu, zu diskutieren, wie entlang des Aufgabenumfangs und der Arbeitspraxis der heutigen Handwerksorganisationen Handwerksquellen in Zukunft besser für die Forschung erschlossen werden können. Die erste Sitzung fand am 25. Februar 2014 beim ZDH in Berlin statt.

Mitglieder des kooperativen Arbeitskreises