08.09.2017

Tunesien: Investitionen in anspruchsvolle Fertigung steigen

Die verarbeitende Industrie nimmt mit einem BIP-Anteil von 16,1 % und über 600.000 Beschäftigten eine zentrale wirtschaftliche Stellung in Tunesien ein. Es gibt eine große Ansiedlung exportorientierter Betriebe, die hauptsächlich durch ausländische Direktinvestitionen entstanden sind. Diese bestreiten über 85 % der Ausfuhren des verarbeitenden Gewerbes.

In den letzten Jahren stieg der Anteil von Investitionen in eine technologisch anspruchsvolle Fertigung. Es gibt eine Vielzahl von Technologieparks zur Förderung von Clustern, technischen Zentren sowie das Modernisierungsprogramm Mise-a-Niveau, welches Modernisierungsmaßnahmen auf Betriebsebene finanziert. Das Land hat einen qualifizierten Ingenieurstamm mit CAD-/CAM-Kenntnissen und Wissen über weitere digitale Fertigungstechnologien.

Neben modernen Produktionseinheiten auf europäischem Standard gibt es gering entwickelte Gewerbe wie den Maschinenbau, deren Entwicklung durch die Marktenge und den ausländischen Wettbewerb erschwert werden. Viele Vor- und Zwischenprodukte und insbesondere Anlagen und Maschinen werden importiert.

Die wichtigsten Branchengruppen in der verarbeitenden Industrie Tunesiens sind die mechanische und elektrische Industrie, gefolgt von der Bekleidungsindustrie und der Nahrungsmittelverarbeitung mit einem Anteil am BIP von jeweils 3,5  % und 2,7 %. In der Bekleidungsindustrie gibt es mit 35,2 % die meisten Beschäftigten, gefolgt von der mechanischen und elektrischen Industrie (19,7 %) sowie der Nahrungsmittelverarbeitung (13,9 %).

Seit dem Jahr 2000 leidet der Textilsektor unter dem Kostendruck aus Asien und der Türkei. Sein Anteil am BIP ist von 1999 bis 2013 von 5 % auf 3,5 % gesunken. Der Textilsektor befindet sich noch immer in einem Umstrukturierungsprozess, von der einfachen Massenfertigung hin zu einer höher integrierten Produktion, basierend auf Qualifikation und Flexibilität mit Fokus auf Qualität und Nischenprodukte. Die Schuhherstellung und die Lederverarbeitung sind wichtige Nischen und könnten den Beschäftigungsmotor des Textil- und Bekleidungssektors wieder ankurbeln.

Quelle: Nachrichten für Außenhandel Nr. 95 vom 17. Mai 2017