07.09.2017

Europäisches Solidaritätskorps vermittelt Arbeitsstellen und Praktika

Am 7. Dezember 2016 ging das Europäische Solidaritätskorps zur Vermittlung von Arbeitsstellen und Praktika mit Solidaritätsbezug an den Start. Seither wurden 8 verschiedene Programme begonnen. Über 30.000 junge Menschen haben sich angemeldet. Es wurden 11.000 Mitglieder kontaktiert und 350 Einsätze erfolgreich vermittelt. Ziel sind 100.000 EU-weite Solidaritätseinsätze bis Ende 2020.

Das Solidaritätskorps als Ergänzung zum Bildungsprogramm Erasmus+ soll ein europäisches Wir-Gefühl entwickeln und nachhaltig stärken. Um ihre Solidarität etwa mit Armen, Opfern von Naturkatastrophen oder Flüchtlingen zu zeigen, können sich die Teilnehmer in den unterschiedlichsten Bereichen einbringen: vom Gesundheitswesen und der sozialen Integration über den Umweltschutz und die Unterstützung von Migranten und Flüchtlingen bis hin zur Nahrungsmittelhilfe.

Für das Korps registrierte EU-Bürgerinnen und Bürger zwischen 17 und 30 Jahren leisten für die Dauer von zwei bis zwölf Monaten Freiwilligenarbeit für eine anerkannte Hilfsorganisation, eine lokale oder nationale Behörde oder ein Unternehmen, absolvieren ein Praktikum oder treten eine befristete, bezahlte Stelle an. Die im EU-Ausland erworbenen sozialen und beruflichen Kompetenzen sollen den jungen Menschen später auf dem Arbeitsmarkt von Nutzen sein.

Weitere Informationen:
http://ec.europa.eu/social/BlobServlet?docId=17996&langId=en

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Pressemitteilung vom 10. Juli 2017