11.09.2017

Deutlich mehr Messe-Aussteller aus Nahost und Afrika

Auf deutschen Messen waren im vorigen Jahr wesentlich mehr Aussteller aus Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten vertreten als bisher.

Nach Angaben des Verbandes der Messewirtschaft AUMA erzielte der Nahe und Mittlere Osten mit 23 % das höchste Ausstellerwachstum aller Wirtschaftsregionen. Der Iran verzeichnete sogar einen Zuwachs von über 70 % und ist inzwischen auf 40 Messen in Deutschland präsent.

Auch die afrikanischen Staaten steigerten ihre Messebeteiligungen um 17 % auf 1.900. Ägypten erzielte ein Plus von 17 % und hatte damit erstmals gleich viele Aussteller wie Südafrika (je 410). Von den anderen nordafrikanischen Ländern legten vor allem Marokko (+24 %) und Tunesien (+31 %) zu.

Quelle: Nachrichten für Außenhandel Nr. 129 vom 7. Juli 2017