16.08.2016

Polen: Wirtschaftsaufschwung setzt sich fort

Die polnische Wirtschaft setzte ihren Mitte 2014 begonnenen Aufschwung mit einem Wachstum von 3,6 % in 2015 fort und soll in diesem und dem kommenden Jahr um gut 3 % weiter wachsen. Die starke Binnennachfrage bleibt der Wachstumsmotor für Polens Volkswirtschaft, die im europäischen Größenvergleich auf dem sechsten Platz liegt. Auch der Export legte im vergangenen Jahr um 5 % zu. Der Arbeitsmarkt entwickelt sich ebenfalls positiv: die Arbeitslosenquote wird in diesem Jahr voraussichtlich auf unter 7 % sinken, nachdem sie 2014 noch 9 % betrug.

Ausländische Investoren sehen die Wirtschaftslage optimistisch und schätzen Polen als Standort. In der Konjunkturumfrage der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer (AHK) lag Polen im Frühjahr beim Investorenranking der mittelosteuropäischen Staaten vor Tschechien und der Slowakei. Zu den wichtigsten Standortvorteilen gehören Qualifikationen, Produktivität und Motivation der Arbeitnehmer. Auch die Zahlungsmoral von polnischen Geschäftspartnern hat sich nach Einschätzung der ausländischen Unternehmen verbessert.

Die größte Unsicherheit für die weitere Entwicklung geht von den jüngsten politischen Veränderungen aus. Die politische Lage wird kritisch gesehen und hat negative Auswirkungen auf die Bonität: Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Bewertung Polens zu Jahresbeginn um eine Stufe auf BBB+ gesenkt.

Quelle :Ost-West Contact 6/2016