16.08.2016

Innovationsleistungen im europäischen Vergleich

Die Europäische Kommission hat in ihrem Innovationsanzeiger eine vergleichende Bewertung der Forschungs- und Innovationsleistungen der EU-Mitgliedstaaten sowie ausgewählter Drittländer veröffentlicht.

Demnach holt die EU bei Innovationen im Vergleich zu den USA und Japan auf. Schweden belegt erneut die Spitzenposition gefolgt von Dänemark, Finnland, Deutschland und den Niederlanden. Deutschland liegt im europäischen Vergleich bei den privaten Investitionen in Innovationen an der Spitze vor Estland, Österreich und Finnland. Die deutschen Unternehmen investieren dabei sowohl in die Forschung selbst als auch in nicht-wissenschaftliche Innovationen wie zum Beispiel Maschinen und Anlagen. Die höchsten Innovationszuwächse verzeichnen Lettland, Litauen, Malta, die Niederlande und das Vereinigte Königreich.

Für die kommenden Jahre wird eine weiter steigende Innovationsleistung in der EU erwartet. Die meisten Unternehmen planen eine Beibehaltung oder Erhöhung ihrer Ausgaben in diesem Bereich. Insbesondere Länder wie Rumänien, Malta und Irland werden ihre Investitionen in Innovationen verstärken.

Quelle: EU-Pressmitteilung vom 14. Juli 2016