16.08.2016

Die (un)sichersten Länder der Welt

Das Institut für Wirtschaft und Frieden erstellt jedes Jahr eine Liste der weltweit sichersten und gefährlichsten Länder. Der Global Peace Index (GPI) erscheint in diesem Jahr zum zehnten Mal und vergleicht in 163 Ländern u. a. den Grad der Sicherheit der Gesellschaft, das Ausmaß von nationalen oder internationalen Konflikten und den Grad der Militarisierung. Eine gut funktionierende Regierung, Pressefreiheit, niedrige Korruptionsraten sowie eine geschäftsfördernde Umgebung gelten als Zeichen des Friedens bzw. der Friedfertigkeit. Die Informationen werden in einer so genannten "Risk Map" dargestellt. Anhand von 23 qualitativen und quantitativen Einzelindikatoren erhält jedes Land eine Risikostufe zwischen 1 und 5 Punkten (unbedeutend, gering, mittel, hoch, extrem).

Europa ist im GPI 2016 die friedlichste Region der Erde. Sechs der sieben ersten Plätze werden von europäischen Ländern erreicht. Island behält seinen Status als friedlichstes Land der Erde, gefolgt von Dänemark, Österreich, Neuseeland, Portugal, Tschechien, Schweiz, Kanada, Japan und Slowenien. Deutschland belegt erneut den 16. Platz. Die unsichersten Länder sind in 2016 Syrien, Sudan, Irak, Afghanistan, Somalia, Jemen, die Zentralafrikanische Republik und die Ukraine.

Quellen: AHK Slowenien, 30. Juni 2016, Travelbook.de