10.07.2017

Eurobarometer-Umfrage zeigt Rückhalt zur EU-Politik

Die Politik der Europäischen Kommission trifft in Europa vor allem bei den Deutschen auf große Zustimmung. Aus der aktuellen Eurobarometer-Umfrage der Kommission unter 32.000 Bürgern in der EU geht hervor, dass 70 % der Deutschen dafür sind, private Investitionen mit öffentlichem Geld auf EU-Ebene zu unterstützen; im EU-Durchschnitt sind es nur 56 % der Befragten. Eine deutliche Mehrheit der Deutschen befürwortet eine europäische Investitionsoffensive, einen digitalen Binnenmarkt, eine gemeinsame Energiepolitik und eine starke Wirtschaft.

Positiv bewertet wird von 86 % der Deutschen die Personenfreizügigkeit im Binnenmarkt, im EU-Durchschnitt sind es 79 %. Eine gemeinsame europäische Energiepolitik wollen in Deutschland 82 % (EU 70 %), eine Wirtschafts- und Währungsunion mit dem Euro als gemeinsame Währung 73 % bzw. 55 % in allen Mitgliedsstaaten und beim digitalen Binnenmarkt sind es 61 % bzw. 56 % der EU-Bürger.

Die Zustimmung zu einer Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) variiert in der EU: 51 % der Europäer befürworten die Partnerschaft zwischen der EU und den USA, 34 % sind dagegen. In Deutschland stimmen 59 % für und 26 % gegen TTIP. Von den Deutschen fühlen sich 78 % als Europäer, europaweit sind es 66 %.

Das Vertrauen in die Europäische Union liegt mit europaweit 33 % höher als das in die nationalen Parlamente und Regierungen. Die Hälfte der Befragten sieht die Zukunft der EU optimistisch, allerdings ist dieser Wert rückläufig.

Quelle: Europäische Kommission, Vertretung in Deutschland, Juni 2017