25.04.2017

Ausweitung der Exportkreditgarantien

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr ihre Unterstützung für deutsche Unternehmen bei ihren Auslandsaktivitäten mit Exportkreditgarantien sowie durch Absicherung von Investitionen ausgeweitet.

Lieferungen und Leistungen deutscher Exporteure im Wert von 20,6 Mrd. EUR wurden 2016 mit Hermesdeckungen abgesichert. Über 80 % der neu in Deckung genommenen Geschäfte entfielen auf Lieferungen und Leistungen in Schwellen- und Entwicklungsländer. Im Ländervergleich der vergebenen Hermesdeckungen stand Russland mit 3,8 Mrd. EUR an erster Stelle, gefolgt von Ägypten mit 3,3 Mrd. EUR und den USA mit 2 Mrd. EUR. Für einige Länder wie den Iran wurden die Deckungsmöglichkeiten ausgeweitet, für Russland die bestehenden Möglichkeiten wegen der noch andauernden Sanktionen beibehalten. 

Im Bereich der Investitionsgarantien wurden Deckungen in Höhe von 4,3 Mrd. EUR für 72 Projekte in 22 Ländern, u. a. in Russland, China, Indien, Indonesien und der Türkei, übernommen.

Quelle: Nachrichten für den Außenhandel Nr. 32 vom 14. Februar 2017